DGI-Blog

Category Archives: Bibliothek und Information

Mit Volldampf voraus in Richtung „Openness“: Kompetenzen und Infrastrukturen mit Perspektiven

By | Ankündigung, Bibliothek und Information | No Comments

Podiumsdiskussion

Freitag, 25. März 2022, 14-15.30

Anmeldung

Eine Veranstaltung in der Reihe: Quo vadis offene Wissenschaft? Eine virtuelle Open Access Woche für Berlin-Brandenburg.

Wissenschaftspolitische Strategien auf nationaler und europäischer Ebene fordern seit Jahren, das „Prinzip Offenheit“ in der Wissenschaft zu verankern. In diesem Prozess braucht es nicht nur die oft geforderten digitalen Infrastrukturen und angepassten Governance- und Finanzierungsmodelle. Auch die Kompetenzprofile des wissenschaftsunterstützenden Personals – fachliche, methodische wie soziale Kompetenzen – müssen sich verändern. Dies gilt besonders für Bibliotheken und ist für diese Herausforderung und Chance zugleich. Ob Digital Humanities oder neue Publikationsformate wie „ausführbare“ Publikationen, digitale Langzeitarchivierung oder die Umsetzung der FAIR-Prinzipien, die Unterstützung der Arbeit mit Forschungsdaten und -software oder der Einsatz von Forschungsinformationssystemen, in allen diesen Themenfeldern sind Aspekte der offenen Wissenschaft (Open Research) präsent. Zugleich erheben Bibliotheken aufgrund ihres Selbstverständnisses den Anspruch, hier als Partnerin aufzutreten und die Diskurse entscheidend mitzuprägen. Dies erscheint auch vor dem Hintergrund bedeutsam, dass kommerzielle Akteur*innen in diesen Feldern neue Märkte für sich erschließen.

Für das Personal selbst bieten sich damit vielfältige Entwicklungsoptionen, etwa in den Bereichen Datenkompetenz (data literacy), Projektmanagement oder Strategieentwicklung. Somit erscheinen Bibliotheken zunehmend als spannende Stationen in der beruflichen Qualifizierung, auch für den Quereinstieg.

Der Raum Berlin/Brandenburg mit seinen beiden wissenschaftlichen Ausbildungseinrichtungen – dem Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft (IBI) der Humboldt-Universität zu Berlin und dem Fachbereich Informationswissenschaft der Fachhochschule Potsdam – und einer Vielzahl verschiedenster Bibliotheken als Ausbildungs- wie auch Beschäftigungsorte spielt für die Entwicklung des bibliothekarischen und informationswissenschaftlichen Personals eine zentrale Rolle.

Wir möchten auf diesem Podium mit Vertreter*innen der bibliotheks- und informationswissenschaftlichen Lehre, von Bibliotheken und der Wissenschaftspolitik folgende Aspekte diskutieren:

  • Sind Ausbildungs- und Studiengangs-Curricula ausreichend darauf angelegt, dem Wissensstand stetig und sogar vorausschauend angepasst werden zu können?
  • Bieten die institutionellen Rahmenbedingungen genug Flexibilität für die rasche Entwicklung neuer Tätigkeitsfelder?
  • Sind die Bibliotheken in der Lage, im Bereich Personal- und Organisationsentwicklung notwendige Maßnahmen umzusetzen?
  • Wie können sich Bibliotheken aufstellen, um ihre Rolle als Mittlerin zwischen Wissenschaft und anderen gesellschaftlichen Bereichen zu stärken, etwa durch Engagement in den Feldern Citizen Science, OpenGLAM oder kollaborativer Wissensgenerierung und -verknüpfung (z.B. Wikidata)?
  • Wie kann die Hochschulpolitik den Wandel praktisch unterstützen und dabei für gute Arbeitsbedingungen sorgen?

Es diskutieren unter der Moderation von Dr. Dominik Scholl, Leitung Bildung, Wissenschaft & Kultur bei Wikimedia Deutschland

Elisa Herrmann, Abteilungsleitung Informationsbeschaffung und Informationsmanagement, Museum für Naturkunde – Leibniz-Institut für Biodiversität

Prof. Dr. Ariane Jeßulat, Erste Vizepräsidentin der Universität der Künste

Prof. Dr. Antje Michel, Professorin für Informationsdidaktik und Wissenstransfer an der Fachhochschule Potsdam

Prof. Vivien Petras, PhD, Professorin für Information Retrieval an der Humboldt-Universität zu Berlin

Dr. Jan-Hauke Plaßmann, Referent in der Abteilung Wissenschaft und Forschung des Brandenburgischen Ministeriums für Wissenschaft und Forschung

Die Bibliotheksgesellschaft braucht Ihre Unterstützung!

By | Ankündigung, Bibliothek und Information | No Comments

Liebe Mitglieder, Freund:innen und Unterstützer:innen,

 
wie Sie wissen, begeht die Bibliotheksgesellschaft Potsdam e.V. in diesem Jahr ihr 20jähriges Bestehen. Zusammen mit dem Jubiläum der Landesbibliothek, die 100 wird, und dem der SLB, die als solche 30 wird, ist 2022 ein wirklich besonderes Jahr, das wir mit vielen Veranstaltungen und Aktionen, gerne mit Ihnen feiern möchten.
 
Zusammen mit der Bibliothek haben wir uns etwas ganz Wunderbares ausgedacht (Dank an Frau Sell und Frau Weber!). Wir wollen einige Schätze aus der Landesbibliothek in Form eines großformatigen immerwährenden Kalenders aus dem Magazin holen, Ihnen zeigen und ggf. mitgeben. Dazu benötigen wir aber dennoch Ihre zusätzliche Unterstützung.
 
Als kleiner Verein können wir die Ko-Finanzierung des Projektes nicht ohne weiteres stemmen und kamen deshalb auf die Idee, über die Crowdfunding Plattform der Stadtwerke Potsdam weitere Mittel zu akquirieren. Dieses Angebot ist schon für andere Potsdamer Unterstützungsaktionen, z.B. auch für den Förderverein des Potsdam Museums, recht erfolgreich eingesetzt worden. Mehr dazu auch auf unserer Website: bibliotheksgesellschaft-potsdam.de.
 
Wir möchten Sie deshalb ganz herzlich bitten, einen Beitrag zum Gelingen unserer Aktion zu leisten auf:
 
 
Das Projekt wurde heute Vormittag gestartet und es ist schon jetzt eine beachtliche Summe zusammengekommen. Schauen Sie mal.
 
Wir danken Ihnen für Ihre persönliche Unterstützung und würden uns freuen, wenn Sie diese initiative durch Weitervermittlung an Freunde und Bekannte mit zum Erfolg führen könnten.
 
Herzliche Frühlingsgrüße – bleiben Sie gesund und zuversichtlich!
 
Hans-Christoph Hobohm

Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm
Vorsitzender

Potsdamer Bibliotheksgesellschaft e.V.
Geschäftsstelle: Stadt- und Landesbibliothek
im Bildungsforum Potsdam
Am Kanal 47 | 14467 Potsdam
https://bibliotheksgesellschaft-potsdam.de
https://twitter.com/PBG_SLB
E: bibliotheksgesellschaft@bibliothek.potsdam.de 
T: +49 331 50574390
Terminvereinbarungen: hobohm.youcanbook.me

Information. Wissenschaft & Praxis 2022 | Band 73 | Heft 1

By | Ankündigung, Bibliothek und Information | No Comments

Liebe Mitglieder der DGI, liebe interessierte Lesende,

die Redaktion der IWP hofft, dass Sie alle das Jahr 2022 wohlbehalten und zuversichtlich beginnen konnten, und wünscht Ihnen für den weiteren Verlauf Gesundheit und alles Gute im beruflichen und privaten Umfeld.
Heute wollen wir Sie auf das erste IWP-Heft des Jahrgangs 2022 hinweisen, das jetzt online für Sie zugänglich ist.

DGI-Mitglieder haben freien Zugriff auf die Zeitschrift über die de Gruyter-Website. Den für das Jahr 2022 geltenden Zugangscode finden Sie im DGI-Mitgliederbereich unserer Website unter der Kachel Information Wissenschaft & Praxis. Bei Schwierigkeiten wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle unter mail@dgi-info.de.

Das neue Heft enthält u.a. den lesenswerten Vortrag von Prof. Hobohm bei seiner Verabschiedung aus dem aktiven Dienst in Potsdam und einen ausführlichen Bericht über das Fachsymposium, außerdem vier Berichte über Tagungen im Herbst 2021. Die Druckausgabe wird voraussichtlich im Februar ausgeliefert.

Und das erwartet Sie im einzelnen:

Information. Wissenschaft & Praxis 2022 | Band 73 | Heft 1

Inhaltsverzeichnis

Informationsgesellschaft
Hans-Christoph Hobohm
Information. Wissenschaft & Praxis 2022 | Band 73 | Heft 1ertrauen und Verantwortung. Kardinalprinzipien der („Informations-“) Infrastruktur. Vortrag auf dem Symposium „Verantwortung der Informationswissenschaften“, Potsdam 25. Juni 2021, S. 1

Informationsverhalten
Laurine Messner, Joachim Griesbaum und Anika Stooß
Daseinsbezogene Informationskompetenz in ländlichen Räumen (DILRA). Projektvorstellung und erste Ergebnisse, S. 12

Digitales Museum
Sonja Thäder
Das digitale Jüdische Museum Frankfurt, S. 19

Digitaler Stadtraum
Tanja Neumann
METAhub Frankfurt – Kultur im digitalen und öffentlichen Raum, S. 26

Informationswissenschaft
Rolf Däßler und Antje Michel
Zur gesellschaftlichen Verantwortung der Informationswissenschaften. Fachsymposium und feierliche Verabschiedung von Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm aus dem aktiven Dienst an der FH Potsdam, S. 31

Tagungsberichte
Frank von Hagel, Anett Sawall und Axel Ermert
Barrierefreiheit digital und analog gedacht. Berliner Herbsttreffen der Museumsdokumentation vom 4. bis 6. Oktober 2021, S. 36

Marlies Ockenfeld
Information Professionals sind Fachleute. Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg am 20. Oktober 2021 im Livestream, S. 41

Margarita Reibel-Felten
Informationsvermittlung in Zeiten der Distanz. Das DGI-Forum online am 28. und 29. Oktober 2021, S. 47

Franziska Schmidt, Ramona Böcker, Hannah Mitera und Thomas Mand
Interdisziplinäre Forschungszugänge zu Wissenschaftskommunikation und Informationsverhalten in der Corona-Pandemie. InFoCoP-Konferenz online am 2. Juli 2021, S. 52

Nachrichten
Mehrheit würde eigene Mobilitätsdaten teilen, S. 55
Deutsches Zeitungsportal online, S. 55
dbv und IFLA fordern Regelung für E-Lending in Bibliotheken, S. 55
Lehmanns Media launcht lehmannsoa.de, S. 56
Erweiterte Suche in ZIS, S. 56
ZPID überarbeitet PsychArchives, S. 56
Sichern und Nachnutzen von Forschungsdaten in den Bildungswissenschaften, S. 56
Literarischer Nachlass von Leo Perutz jetzt digital zugänglich, S. 56
Bitkom fordert Recht auf digitale Bildung, S. 57
Arbeitnehmer sollen wieder ins Büro, S. 57

Informationen
Wissenschaftsbarometer 2021: Vertrauen in Wissenschaft und Forschung weiter hoch, S. 59
Automatische Extraktion von Relationen aus wissenschaftlichen Publikationen, S. 59
Tagesspiegel-Papierarchiv sucht neuen Standort, S. 60
Positionspapier zur Stärkung der MINT-Bildung, S. 61
Deepfakes sind Gefahr für die Demokratie, S. 61
Wie sich vertrauenswürdige KI-Systeme gestalten lassen, S. 62
Digitale Spaltung der Gesellschaft verschärft sich, S. 63
Blockchain im Compliance-Umfeld, S. 63
Digitalisierung von De Gruyter Book Archive abgeschlossen, S. 64
Whataboutism – Glaubenssätze statt Fakten, S. 64

Aus der DGI
DGI-Mitgliederversammlung und Wahl eines neuen DGI-Vorstands, S. 66
Vorstellung des neuen DGI-Vorstands, S. 66
DGI-Lehrgang Informationsassistenz 2022, S. 71
DGI-Praxisseminare im Winter/Frühjahr 2022, S. 70
Erratum, S, 72
Terminkalender 2022
Terminkalender Januar bis Juni 2022, S. 73
Ahead-of-Print finden Sie außerdem folgende Beiträge, die im Heft 2-3/2022 erscheinen werden, bereits im Online-Angebot:
Miriam Zeunert, Carsten Schneemann
Forschungsdatenmanagement als Arbeitsschwerpunkt für nformationswissenschaftler/innen
Katharina Munk
Semantische Wissensnetze – vertrauenswürdige KI für innovative Businessanwendungen
Margret Schild
Hinter den Kulissen – wie kommt zusammen, was eigentlich zusammen gehört?

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre und freuen uns über Ihre Reaktionen oder Einreichungen für die kommenden Ausgaben Ihrer Fachzeitschrift.

Ihre Redaktion der IWP

Information – Wissenschaft & Praxis 2019 | Band 70 | Heft 4 – Jetzt online!

By | Allgemein, Ankündigung, Bibliothek und Information, Informationspraxis, Informationswirtschaft | No Comments

Guten Tag
 Die Ausgabe 4/2019 der IWP ist nun online. DGI-Mitglieder haben über den Mitgliederbereich unserer Website freien Zugriff darauf. Bei Zugriffsschwierigkeiten wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle unter mail@dgi-info.de
Sie finden im Heft u.a. einen anschaulichen Beitrag über das Wirtschaftsarchiv Berlin, Informationen über die Neuausrichtung informationswissenschaftlicher Studiengänge, Würdigungen zum 75. Geburtstag unseres Alt-Präsidenten Arnold de Kemp und des scheidenden Hochschullehrers Wolfgang G. Stock und wie immer Tagungsberichte, Buchbesprechungen, Nachrichten sowie unseren ausführlichen Terminkalender.
Hier der Inhalt im einzelnen
Information - Wissenschaft & Praxis 2019 | Band 70 | Heft 4

Archiv

Björn Berghausen und Tania Estler-Ziegler: Das Regionale Wirtschaftsarchiv in Berlin, S. 169

Benutzerforschung

Christine Gläser und Nicole Gageur: „Mind the Gap“–die ganzheitliche Sicht auf die Lernwelt Hochschule. Lernraumforschung am Department Information im Rahmen des kooperativen Projekts Lernwelt Hochschule (LeHo), S. 177

Bibliometrie

Andreas Meier und Dirk Tunger: Altmetrics – Nutzung, Eindrücke und Erfahrungen am Forschungszentrum Jülich. S. 187

E-Learning

Christina Schabasser und Bert Bredeweg: Ein konzeptionelles Modell des Online-Lernens, S. 192

Künstliche Intelligenz

Integration von semantischer KI in Unternehmensprozesse. Fünf Expertenmeinungen, S. 199

Tagungsberichte

Isabelle Dorsch: Trends der Informationswissenschaft: Suchmaschinen und Information Retrieval, S. 203
Alexander Botte: Mehr Informationskompetenz durch autonomes Lernen. Die Konferenz LILG in Frankfurt am Main, S. 206
Rupert Sommer: Urheberrecht im Betrieb. German Copyright Day 2019 in Karlsruhe, S. 209
Anke Butz und Anne-Katharina Weilenmann: Open-Science–wie viel darf oder muss es sein? Open Science Conference 2019, S. 213
Karin Wortmann und Ralf Toepfer: INCONECSS 2019: Ein Blick in die Zukunft wirtschafts-wissenschaftlicher Bibliotheken, S. 216

Informationen

Bachelorstudiengang „Informationswissenschaften“ und Kontaktstudium „Bibliotheks- und Informationsmanagement“ an der Hochschule der Medien in StuttgartS. 220
Ordnungsgemäße Aktenführung, S. 220
Digitalstudie 2019, S. 221
Nationale Forschungsdateninfrastruktur mit Direktorat in Karlsruhe, S. 221
Zertifikatskurs Data Librarian des ZBIW der THKöln, S. 222
Information Science: neuer Studiengang an der Hochschule Darmstadt, S. 222

Nachrichten

GfWM Rhein-Main wählt neues Regionalkoordinatoren-team, S. 223
Stuttgarter SharePointForum 2019, S. 223
h_da Symposium zur wissenschaftlichen und Mediendokumentation 2019, S. 223
Twitter: Social Bots kaum von echten Nutzern zu unterscheiden, S. 223
BSI-Untersuchungen von Smart Toys, S. 24
„Wer liefert was“-Gruppe übernimmtGebraucht.de, S. 224

Aus der DGI

DGI-Mitgliederversammlung 2019, S. 225
DGI-Fort- und Weiterbildungsangebot im Herbst und Winter 2019, S. 225
Wir brauchen Ihre Meinung–DGI-Online-Umfrage 2019, S. 225
Lehrgang Informationsassistenz weiter erfolgreich, S. 225
Zusammenarbeit mit der ÖGDI, S. 226
Buchmesse 2019 mit DNI-Treffen, S. 226
Nicole Walger leitende Bibliotheksdirektorin in Duisburg, S. 226
Neuer Vorstand des MAID, S. 226
DGI-Mitglieder stellen sich vor: Gudrun Schmidt, S. 227

Personalien

Sven Fund; Der Conférencier der Wissenschaftsverlage: Arnoud deKemp zum 75, S. 229
Christian Schlögl: Wolfgang G. Stock–Würdigung seines Werkes durch einen Weggefährten, S. 230
Miloš Jovanović: Praxisbeitrag–Von der Geisteswissenschaft zur angewandten Forschung – Ein Erlebnisbericht mit und über Prof. Wolfgang G. Stock, S. 231

Buchbesprechungen

Gernot Heisenberg: Suchmaschinen verstehen von Dirk Lewandowski, S. 233
Vesna Steyer und Bernd W. J. Lorenz: Praxishandbuch Informationsmarketing. Konvergente Strategien, Methoden und Konzepte von Frauke Schade und Ursula Georgy (Hrsg.), S. 234

Terminkalender 2019
S. 237

Wir wünschen Ihnen eine erkenntnisreiche und unterhaltsame Lektüre!
Viele Grüße
Margarita Reibel-Felten und Marlies Ockenfeld

Karl Südekum erhält Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

By | Allgemein, Bibliothek und Information | No Comments

Dr. Karl Südekum (68) aus Würzburg bekommt heute das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Er war von 1998 bis 2016 Direktor der Universitätsbibliothek Würzburg und baute diese Einrichtung zu einem modernen Dienstleistungszentrum auf höchstem Niveau aus. Mit ihrem historischen Altbestand von europäischem Rang, der zwei Jahrtausende Mediengeschichte dokumentiert, ist die Universitätsbibliothek eine Schatzkammer der Kultur- und Wissenschaftsgeschichte. Südekum setzte sich auch auf vielfältige Weise für die Aus- und Fortbildung im Bibliothekswesen in Bayern ein. So hatte er von 2001 bis 2010 den Vorsitz der Kommission für Aus- und Fortbildung im Bibliotheksverbund Bayern inne. Im Rahmen dieser Tätigkeit war er unter anderem mitverantwortlich für die Reform der Ausbildung des gehobenen und des höheren Bibliotheksdienstes und für die Konzeption des Bachelor-Studiengangs „Bibliotheks- und Informationsmanagement“ der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege Bayern. Zum stellvertretenden Vorsitzenden des Prüfungsausschusses für den höheren Bibliotheksdienst in Bayern war er von 2000 bis 2002 bestellt. Anschließend war er bis 2015 als Mitglied dieses Prüfungsausschusses tätig. Gleichzeitig wirkte er als Korrektor und Prüfer bei den entsprechenden schriftlichen und mündlichen Prüfungen der Bayerischen Bibliotheksschule, die jetzt als Abteilung Bibliotheksakademie Bayern Teil der Bayerischen Staatsbibliothek ist, und unterrichtete hier auch zeitweise. Er war außerdem von 2007 bis 2013 Mitglied des Vorstandes des Deutschen Bibliotheksverbandes e. V. In dieser Funktion war er Ansprechpartner für mehrere Gremien und zugleich Vertreter im Steuerungsgremium des Bibliotheksindex. Er hat sich durch zahlreiche Vorträge sowie unermüdliche ehrenamtliche Gremientätigkeit für das Bibliothekswesen eingesetzt, vor allem auch auf dem Gebiet des Urheberrechts. Auf seine Initiative hin wurde 2009 eine Stellungnahme zu Open Access erarbeitet und veröffentlicht. Die Präsentation der Auszeichnung „Bibliothek des Jahres“ durch ihn bei einem Seminar des Goethe-Instituts in Kenia im Herbst 2009 und sein anschließendes Engagement führte im Folgejahr dazu, dass der kenianische Bibliotheksverband gemeinsam mit einer Stiftung in Nairobi nun ebenfalls einen solchen Preis auslobt. Von 2004 bis 2007 war er Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Information und Wissen e. V. (DGI) und trug damit wesentlich zum Dialog zwischen Informations- und Bibliotheksbereich bei. Beim Lehrgang Informationsassistenz der DGI war er als Dozent tätig.

Wir gratulieren unserem langjährigen Mitglied Dr. Karl Südekum herzlich zu dieser Auszeichnung!

Call for Papers für die GNDCon 2018

By | Bibliothek und Information, Informationspraxis, Linked (open) Data | No Comments

Am 3. und 4. Dezember 2018 findet bei der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main erstmalig die GNDCon statt. Unter dem Motto „Öffnung der GND“ sind alle an der Gemeinsamen Normdatei Interessierten herzlich dazu eingeladenan der Convention teilzunehmen und dazu aufgerufen, sich am Call for Papers zu beteiligen.

Ankündigung der GNDCon 2018 am 3. bis 4. Dezember 2018

Für alle diejenigen, die bereits auf die Veranstaltung hingewiesen worden sind: Der Call for Papers wurde von den Veranstaltern in den letzten Tagen modifiziert, um ihn dem neuen Veranstaltungskonzept anzupassen. Der Einsendeschluss wurde bis zum 27. Juli 2018 verlängert.

Die thematischen Schwerpunkte der Convention sind:

Öffnung der GND für Museen, Archive, Verlage, Autoren – Verknüpfungen – Internationale Entwicklungen im Bereich der Normdaten der Nationalbibliotheken – Werkzeuge und Experimente – Ideen zum Aufbau einer Developer-Community – Datenschutz – Verbindungen zu anderen Normdaten und Thesauri – Vernetzung mit anderen Domänen – Wikipedia und Wikidata

Weitere Informationen zur GNDCon 2018 und zum CfP:

https://wiki.dnb.de/display/GNDCON2018/GNDCon+2018

Team Award Information Professionals – Ausgezeichnete Projekte 2018

By | Allgemein, Bibliothek und Information | No Comments

Die Preisträger des Team Award Information Professionals 2018 stehen fest. Der Preis zeichnet drei studentische Teamleistungen, die einen innovativen Beitrag zur konkreten Lösung von Fragenstellungen der digitalen Transformation und Gestaltung der digitalen Gesellschaft in der Berufspraxis von Bibliotheken und Informationseinrichtungen liefern. Der Preis ist mit jeweils 800 Euro dotiert und wird von b.i.t.online, der ekz.bibliotheksservice GmbH, der KIBA und Schweitzer Fachinformationen vergeben.

2018 geht der TIP-Award an folgende Projekte:

Open Educational Resources an der Hochschule Hannover
(Stefan Dombek, Sebastian Wallwitz, Melf Sorgenfrei, Martin Heidenreich, Carolin Marx, Nadja Krauledat, Anna Wegelin, Stephanie Schröder und Saskia Brauns unter der Leitung von Dr. Anke Wittich an der HS Hannover)

Im Auftrag des e-Learning Centers der Hochschule Hannover wurde in dem Projekt ein Konzept für Open Educational Resources an der Hochschule Hannover in Zusammenarbeit mit der Hochschulbibliothek entwickelt. Das Projekt verdeutlicht, dass die Verzeichnung und Bereitstellung von Materialien, die Aktualisierungsroutinen unterliegen und unter offenen Lizenzen bereitgestellt werden, herausfordernd ist.

Relaunch von Netzdurchblick, dem Internetratgeber für Jugendliche
(Freya Anders, Kevin Andersen, Anna-Lena Baumann, Katharina Bosse, Sarah Capell, Yulia Kochubei, Anna Lacova, Sarah Leuchte, Nina Moeller, Natalia Ryvkin, Irina Stempel, Ralf Strohbach und Anne Trogus unter der Leitung von Dr. Maika Büschenfeldt und Prof. Dr. Ulrike Verch an der HAW Hamburg)

Netzdurchblick ist ein Internetratgeber für Kinder und Jugendliche zwischen acht und 14 Jahren, der 2009 an der HAW Hamburg von Studierenden im Auftrag der Landesmedienanstalt entwickelt und im Wintersemester 2017/2018 inhaltlich überarbeitet und technisch aktuellen Entwicklungen angepasst wurde. Das Ergebnis ist eine responsive und barrierefreie Website mit aktuellen, leicht verständlichen Texten und neuen Comicfiguren. Zu entdecken gibt es viele neue Infos rund um Fake-News, Gaming oder die Nutzung des Internets.

Neues aus der Akademie der Wissensschafe: Publikationsdienstleistungen wissenschaftlicher Bibliotheken
(Katja Diederichs, Lukas Lerche, Karin Ratsch, Okihito Utamura und Ulrike Wuttke unter der Leitung von Prof. Dr. Inka Tappenbeck an der TH Köln)

In dem Projekt wurden die Publikationsdienstleistungen von drei exemplarisch ausgewählten Hochschulbibliotheken vergleichend bewertet und Perspektiven für die Weiterentwicklung entworfen. Die Ergebnisse wurden in einem Animationsfilm übersetzt, der auf humorvolle und unterhaltende Weise einen Einblick in das komplexe Thema von Publikationsdienstleistungen wissenschaftlicher Bibliotheken gibt.

Die Vorstellung der prämierten Teamarbeiten und die Preisverleihung findet zum 107. Bibliothekartag am Donnerstag, 14. Juni von 11:00 bis 12:30 Uhr auf dem Podium am Stand der Verbände im Estrel Berlin, Sonnenallee 225, 12057 Berlin statt.

Die Einreichungen bewertet hat die Jury mit Prof. Dr. Ursula Georgy (TH Köln), Prof. Dr. Joachim Griesbaum (Stiftung Universität Hildesheim), Erwin König (b.i.t.verlag), Marlies Ockenfeld (DGI), Barbara Schleihagen (dbv) und Isabel Bales (Schweitzer Fachinformationen).

Ja zu Bibliosuisse – Signal für mehr Kooperation

By | Bibliothek und Information | No Comments

Die beiden größten Bibliotheksverbände der Schweiz, BIS und SAB, haben bei ihren außerordentlichen Generalversammlungen am 12. März 2018 in Biel mit deutlicher Mehrheit den Zusammenschluss zu einem Verband mit dem Namen Bibliosuisse beschlossen. Bibliothek Information Schweiz (BIS) votierte mit 346:26 Stimmen (93%) für den Zusammenschluss. Die Schweizerische Arbeitsgemeinschaft der öffentlichen Bibliotheken (SAB) beschloss die Fusion mit 128:20 Stimmen (86,5%). Er vereinigt über 2500 Bibliotheken, Dokumentationen und Mitarbeitende zu einer starken Interessenvertretung.

Die Vorstände der bisherigen Verbände haben an einer gemeinsamen Sitzung am Nachmittag nach den Generalversammlungen die AG Gründung ins Leben gerufen. Deren Auftrag lautet: «Die AG bereitet den Start von Bibliosuisse vor; insbesondere einen Vorschlag der erforderlichen Kompetenzen des Vorstands sowie seine Zusammensetzung (Wahlvorschlag zu Handen der ersten Generalversammlung am 29. August 2018), ein Prioritätenprogramm für das Verbandsjahr 2019, das Beitrags- und Organisationsreglement sowie ein Kommunikationskonzept samt Logo.»

Die schweizerischen Verbände folgen damit dem Trend zum Schulterschluss im Bibliotheksbereich.

Wünschenswert wäre auch eine stärkere Zusammenarbeit zwischen den Vereinigungen des Informationswesens untereinander und mit den bibliothekarischen Interessenvertretungen. Die zunehmende Bedeutung von Metadaten und Netzpublikationen lässt die in Deutschland bestehende traditionelle Trennung  zwischen Dokumentation und Bibliothek zunehmend obsolet werden, nicht aber die spezifischen Expertisen und Erfahrungen aus beiden Bereichen.

Kommentar zu „SOWIPORT-Daten – ein Opfer des OPEN ACCESS“

By | Bibliothek und Information, Datenbanken, Dokumentation, Informationskompetenz | 2 Comments

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in Zeiten von Fake News in der Politik und im Alltagsleben sowie Betrug und Fälschung in der Wissenschaft ist es ein falsches Signal, eine Quelle mit belastbaren fachlich ausgewählten und erschlossenen Dokumenten aus den Sozialwissenschaften zu schließen und den Zugang zu vertrauenswürdigen Informationen so zu erschweren. In diesem Sinne unterstützt der Vorstand der DGI die Aufforderung von Benno Homann  (http://www.inetbib.de/listenarchiv/msg62219.html) und Marcell Schorer (http://www.inetbib.de/listenarchiv/msg62211.html) und appelliert an GESIS, sich dafür einzusetzen, die über SOWIPORT angebotenen Datenbanken über das neue Rechercheportal weiterhin zugänglich zu halten oder einen alternativen Zugangsweg zu eröffnen.

Mit freundlichen Grüßen

Marlies Ockenfeld

Vorstand DGI

Podiumsdiskussion „Die digitale Transformation meistern“, 106. Bibliothekartag

By | Allgemein, Ankündigung, Bibliothek und Information, Nachwuchsförderung | No Comments

Welche Zukunft haben Bibliotheken in der digitalen Gesellschaft? Welche Zukunft hat die bibliotheks- und informationswissenschaftliche Ausbildung? Es  werden die verschiedenen Sichten auf Bibliotheken und ihre Ausbildungseinrichtungen sowie die Anforderungen an eine zeitgemäße Ausbildung diskutiert.

Auf dem Podium:

  • Prof. Dr. Thomas Bürger, Generaldirektor der SLUB Dresden und Mitglied im Rat für Informationsinfrastrukturen
  • Hans-Joachim Grote, Oberbürgermeister Norderstedt und Präsident des dbv
  • Reinhard Karger, Leiter der Unternehmenskommunikation des DFKI und Präsident der DGI,
  • Prof. Dr. Joachim Metzner, Präsident a. D. der Technischen Hochschule Köln.
  • Dr. Thomas Stäcker, Stellvertretener Direktor der HAB Wolfenbüttel
  • Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates

Moderation: Prof. Dr. Ursula Georgy, TH Köln und Prof. Frauke Schade, HAW Hamburg

Die Podiumsdiskussion findet am Mittwoch, 31. Mai 2017 von 10 bis 12 Uhr in Raum Fantasie des Frankfurter Kongresszentrums statt.