DGI-Blog

Informationskompetenz

Wittenberg

DGI-Forum Wittenberg – KI macht Schule

By | | No Comments

Das DGI-Forum Wittenberg stellt eine Neuausrichtung der seit 1962 erfolgreichen Veranstaltungsreihe „Oberhofer Kolloquium“ dar. Diese prominente, internationale Fachtagung zu Information und Kommunikation fand alle zwei bis drei Jahre statt, mit z.T. hochkarätigen Teilnehmern (Joseph Weizenbaum, MIT). Inzwischen dient das DGI-Forum Wittenberg als Plattform für einen offenen wissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Diskurs rund um das vielschichtige Thema „Information und Wissen“. 2019 steht unter dem Motto „KI macht Schule“ das Thema Bildung in Zeiten von KI und Digitalisierung im Mittelpunkt. Wenn Sie einen Beitrag dazu leisten möchten, schreiben Sie uns bitte an wittenberg2019@dgi-info.de.

DGI-Forum Wittenberg 2019

By | | No Comments

Teilnahmegebühren

Der Fokus dieser Dialogveranstaltung richtet sich auf das Thema des Wissenschaftsjahres 2019 ‚Künstliche Intelligenz‘ und zwar auf deren Bedeutung im und für den Bildungsbereich. Stehen bislang im Bildungswesen noch ganz andere Themen auf den vordersten Plätzen der Agenda, so ist doch absehbar, dass ‚Künstliche Intelligenz‘ auch beim Lehren und Lernen Veränderungen nach sich zieht, auf alle Fälle aber die konstruktiv-kritische Beschäftigung über Fachgrenzen hinweg erfordert. So soll die Tagung auch das Interesse außerhalb der Fachgemeinschaft der Information Professionals wecken.

 

Online Umfrage

 

Über eine Online-Umfrage möchten wir wissen: Was stellen Sie sich unter dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Bereich der Bildung vor? Was erwarten, befürchten oder wünschen Sie? Unter welchen Voraussetzungen können Sie sich automatisierte Entscheidungshilfen oder technologiegestützte Ansätze zur Weiterentwicklung des institutionellen Lehrens und Lernens vorstellen? Ihre ganz persönliche Meinung ist uns wichtig und wir freuen uns auch auf Ihre Kommentare.

Das Ausfüllen der Umfrage dauert max. 5 bis 10 Minuten. Die Umfrageergebnisse werden auf dem vom 16. bis 18. September stattfindenden DGI-Forum Wittenberg 2019 öffentlich präsentiert und diskutiert. Vielen Dank für Ihre Mitwirkung!

 

Wenn Sie Interesse an den Ergebnissen der Umfrage haben oder  Informationen zur Tagung wünschen, freuen wir uns über Ihre Anfrage an: mail@dgi-info.de

KI macht Schule  - Positionen

Im Nachgang der öffentlichen Sitzung der DGI-Fachgruppe Arbeitskreis Bildung und Informationskompetenz (IKB) bei den DGI-Praxistagen am 8. November 2018 wurden Positionen (s. unten) erarbeitet, die erste Denkanstöße für die Tagung geben und zur Einreichung von Vortragsvorschlägen ermutigen sollen. Durch Fachvorträge und viel Diskussion will das DGI-Forum Wittenberg den genannten Positionen nachspüren, sie spezifizieren und auf ihre Gültigkeit bzw. Anwendbarkeit hin überprüfen.

Positionspapier der DGI-Fachgruppe Bildung und Informationskompetenz

Im Spannungsfeld von Künstlicher Intelligenz und Bildung

Anwendungen der Künstlichen Intelligenz (KI) stehen vor den Toren unserer Bildungsinstitutionen oder haben sie bereits passiert. Diese Entwicklung gilt es kritisch-konstruktiv zu begleiten, denn:

1. KI im Bildungswesen ist per se weder gut noch schlecht. Die fortschreitende Digitalisierung erzwingt jedoch eine Bewertung der Möglichkeiten und Grenzen von KI-Technologien im und für den Bildungsbereich – und dies immer wieder aufs Neue.

2. „Automation der Entscheidung“ als grundlegende Funktionalität der KI-Technologien führt zu einem herausforderndem Verlust von persönlicher Autonomie, der eine kritische Neubewertung der Mensch-Maschine-Interaktion vor dem Hintergrund einer demokratischen Gesellschaft erfordert.

3. Die Bewertung der Rolle von KI in Bildungsprozessen und -institutionen muss dabei die dynamischen Veränderungen durch die Digitalisierung in den Blick nehmen und zugleich Zukünftiges antizipieren. Dies bedeutet vor allem, KI-Algorithmen nicht nur anhand technischer Leistungsfähigkeit zu bewerten, sondern gesellschaftliche Auswirkungen ihrer Anwendung einzubeziehen. Daher müssen ethische Aspekte und Datenschutz ebenso wie relevante Erkenntnisse aus der Maschine-Mensch-Interaktion in die Bildungsdebatte einfließen.

4. KI im Bildungsbereich erfordert kontinuierliches gemeinsames „Gestalten statt Verwalten“! Künstliche Intelligenz ersetzt nicht die menschliche Intelligenz, sondern bedarf deren kontinuierlichen Kontrolle.

5. Der sinnhafte pädagogische Einsatz sowie der Umgang, auch das Wahrnehmen von KI-Technologien erfordert spezifische Fähigkeiten (cognitive literacy), die im Sinne einer Ausweitung des Konzepts der Informationskompetenz (information literacy) bereits in der Schule eingeübt werden müssen.
6. Die bisherige Geschichte der Lehrmedien warnt davor, die Technologie als Ausgangspunkt der Entwicklung zu setzen, diese Rolle müssen vielmehr Ziele und Aufgaben von Bildung einnehmen. Zentral ist daher die Forderung, dass die pädagogischen oder unterrichtlichen Ziele den möglichen und sinnvollen Einsatz von KI definieren und nicht umgekehrt.

7. Der Einsatz von KI-Anwendungen im Feld des Lernens umfasst viele Bereiche: Learning Analytics, Open Educational Resources, Gamification, adaptive und automatisierte Lern- und Testverfahren. Im Bereich von Individualisierung und Differenzierung von Lernprozessen liegen große Potenziale für KI-Anwendungen, wobei die sozial-affektiven Aspekte gemeinsamen Lernens nicht vernachlässigt werden dürfen.
8. Für den Einsatz von KI in der Bildung ist ein gesamtgesellschaftliches Konzept zu entwickeln, das in konkreten Bildungskontexten erprobt und optimiert werden kann. Dazu bedarf es eines breiten öffentlichen Diskurses, an dem alle Akteure zu beteiligen sind. Bildungspolitik und Bildungsadministration sind aufgefordert, diesen Prozess dezentral zu organisieren.

9. Aus Sicht der Informationswissenschaft und Informationspraxis gilt also:

Keine Künstliche Intelligenz ohne Informationskompetenz!

Stand: Januar 2019

Anreise und Unterkunft

LEUCOREA

Collegienstraße 62

06886 Lutherstadt Wittenberg

Das Gebäude der LEUCOREA befindet sich im Südosten der Wittenberger Innenstadt zwischen Collegienstraße und Wallstraße.

Mit der Bahn lässt sich die Lutherstadt Wittenberg durch den ICE-Haltepunkt auf der Strecke zwischen Berlin und Halle/Leipzig sehr gut erreichen. Vom Berliner Hauptbahnhof aus fährt man mit dem ICE in etwa 45 Minuten nach Wittenberg, von Leipzig aus sind es mit dem ICE/IC etwa 40 Minuten Fahrtzeit, von Halle mit dem IC ebenfalls etwa 40 Minuten, vom Flughafen Halle/Leipzig (LEJ) 55 Minuten, vom Flughafen Berlin-Schönefeld (SXF) oder Tegel (TXL) ca. 80 Minuten mit Umsteigen in Berlin-Hauptbahnhof. Alle Verbindungen werden in der Regel im Stundentakt bedient, zusätzliche Verbindungen ergeben sich aus dem Regionalverkehr. Vom Bahnhof Wittenberg ist die Stiftung LEUCOREA ca. 15 Minuten Fußweg entfernt.

Mit dem Auto gelangen Sie zur LEUCOREA über die Wallstraße. Die Collegienstraße ist Fußgängerzone. Den Nutzern der LEUCOREA steht eine begrenzte Zahl von Parkplätzen auf der Westseite des Hofes zur Verfügung; öffentliche Parkmöglichkeiten finden sich in der Wallstraße.

 

Wie bereits in der Vergangenheit haben wir in der Leucorea günstige Einzel- und Doppelzimmer reserviert, die nach dem Windhundprinzip vergeben werden. Wer seine Teilnahme bereits fest eingeplant hat, kann ab sofort eines der begehrten Zimmer unter wittenberg2019@dgi-info.de für sich buchen.

 

 

 

Lehrgang Informationsassistenz 2017

By | | No Comments

Weitere Informationen zum DGI-Zertifikatslehrgang im Allgemeinen lesen Sie hier. –>

Lehrgang Informationsassistenz

Der Lehrgang 2017 wurde am 28. April 2017 für die Teilnehmerinnen erfolgreich beendet. Zur Information über den Lehrgang lassen wir die Informationen noch eine Weile abrufbar. Je nach Nachfrage und Interesse werden wir einen weiteren Lehrgang im ersten Quartal 2018 durchführen. Dessen Termine stehen noch nicht fest. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an informationsassistent@dgi-info.de, damit wir bei der Planung ggf. Ihre Terminwünsche berücksichtigen können. Die Inhalte passen wir im Rahmen des Möglichen an das Vorwissen und die Interessen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an. Auch bei der zeitlichen Gestaltung können wir anstelle von zweimal zwei Wochen auch z.B. viermal eine Woche organisieren.

Termine 2017

Der DGI-Zertifikatslehrgang umfasst insgesamt vier Wochen. Er findet in vier kompakten Lehrblöcken statt. Die vier Module können auch einzeln gebucht werden.

1. Woche: 6.-10. März

2. Woche: 27.-31. März

3. Woche: 3.-7. April

4. Woche: 24.-28. April

Am letzten Tag des Lehrgangs erfolgt eine Abschlussprüfung.

Zertifizierung

Nach bestandener Prüfung wird das international anerkannte Zertifikat Informationsassistent/in der DGI verliehen. Es basiert auf dem „Europäische Zertifizierungshandbuch für den Bereich Information und Dokumentation (IuD)“, welches im europäischen Projekt DECIDoc entwickelt wurde. Beim Besuch einzelner Module werden Teilnahmebestätigungen mit den vermittelten Lehrinhalten ausgestellt.

Veranstaltungsort

Die Fortbildung findet in Frankfurt am Main je nach Gruppengröße in der DGI-Geschäftsstelle oder in der modernen und zentral gelegenen Deutschen Nationalbibliothek statt. Dort stehen den Teilnehmern ein Schulungsraum mit PC-Arbeitsplätzen und alle Angebote der Deutsche Nationalbibliothek (u.a. Cafeteria, Lesesaal) zur Verfügung.

 

Teilnahmegebühren

Lehrgang 2018                                   EUR 1.800,- zzgl. 7% MwSt.

DGI-Mitglieder                                  EUR 1.350,- (25% Rabatt) zzgl. 7% MwSt.

Einzelne Lehrgangswoche                 EUR 500,- zzgl. 7% MwSt.

Einzelne Workshoptage                     EUR 110,- zzgl. 7% MwSt.

 

Interesse? Melden Sie sich direkt bei der DGI-Geschäftsstelle

Beratung: Marlies Ockenfeld

DGI Deutsche Gesellschaft für Information und Wissen e.V.

Windmühlstraße 3, 60329 Frankfurt am Main

Telefon 069 430313, Fax 069 4909096

E-Mail: informationsassistent@dgi-info.de

Lehrgangsplan (Beispiel)

Modul 1: Grundlagen professioneller Informationstätigkeit, Dokumentation, Kommunikation, Informationswirtschaft

  • Informationsgesellschaft, Wissensgesellschaft, Informationsberufe, Europäische Zertifizierung
  • Institutionen, Umfeld, Informationsberufe, Patente, Normen, Recherche
  • Ordnung, Sprache und Information
  • Formale Erfassung, Inhaltserschließung, Klassifikation, Taxonomie, Thesaurus, Ontologie, Referat/Abstract
  • Inhaltliche Erschließung von audiovisuellen Medien, Metadaten
  • Inhalt und Struktur von Dokumenten, professioneller Einsatz von Office-Programmen, E-Mail
  • Geschäftsmodell Information Broker
  • Entwicklung, gesellschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung des Internets
  • Literatur- und Datenversorgung, Bibliotheken, Verlage, Agenturen, Portale, Informationsinfrastruktur
  • Gesetzlicher Auftrag und Dienstleistungen der Deutschen Nationalbibliothek DNB

Modul 2: Informationsvermittlung, Professionelle Recherche mit Universalsuchmaschinen und Fachdatenbanken

  • Informationsvermittlung I: Grundwissen, Rechtsfragen, Bedarfsanalyse
  • Informationsvermittlung II: Orientierungswissen, Online-Quellen, Datenbanken öffentlicher Einrichtungen
  • Professionelle Datenbanken I: Wissenschaft, Technik, Medizin
  • WTI Frankfurt Technikdatenbanken
  • Professionelle Datenbanken II:Firmen, Märkte, Produkte
  • Genios Wirtschaftsdatenbanken
  • Internetsuchdienste I: Universalsuchdienste Google, Bing, Wolfram Alpha u.a.
  • Internetsuchdienste II: Spezialsuchmaschinen
  • Sprache und Terminologie, Übersetzungshilfen, Wörterbücher, Transliteration
  • Workshop: Internetsuchdienste, Präsentation der eigenen Arbeit

Modul 3: Informationsvermittlung, Professionelle Recherche, Rechtsfragen, Open Access, Informationsbewertung, Publikation

  • Google als Recherchewerkzeug
  • Public Sector Information, Recht, Patente, Statistik
  • Rechercheworkshop
  • Open Access, Open Source, Creative Commons, OBDL
  • Datenschutz und Datensicherheit bei der Online-Recherche
  • Beobachtung von Internetquellen, E-Mail, Alerts, RSS, Blog
  • Verwendung von Internetquellen, Dokumentationsstandards, Urheberrecht
  • Bewertung von Internetquellen

Modul 4: Grundlagen professioneller Informationstätigkeit, Informationskompetenz, Webanwendungen und Social Media

  • Web 2.0, Wiki, Blog, Folksonomy, Tagging
  • Social Media Grundlagen und Anwendungen
  • Mobile Web & Apps
  • Gebrauchstauglichkeit von Websites, Benutzerfreundlichkeit, Barrrierearmut
  • Suchmaschinenoptimierung von Websites
  • Google Websuche
  • Google Business Tools, Google Analytics
  • Datenschutz und Datensicherheit beim Einsatz von Cloud Computing
  • Zusammenfassung, Diskussion, Fragen, Übungen

Neues vom Vorstand

By | Vorstandsblog | No Comments

Wir wollen Fragen stellen: Neues vom Vorstand

(von Elgin Jakisch und Barbara Reißland)

Am 17.7.2015 tagten wir, der DGI-Vorstand, bei 37 Grad im Schatten in Frankfurt/Main. Wir waren in den klimatisierten Räumen der Cocomore AG hervorragend untergebracht (siehe Foto) – ein Dank von hier aus an die Kollegen in der Gutleutstraße.

Das Feedback der Mitglieder ist uns immer wertvoll. Um eine Diskussion anzuregen, wollen wir regelmäßiger in diesem Blog über unsere Vorstandarbeit berichten. Mit der Webseite haben wir schon einen, wie wir finden, guten Start hingelegt. Das heißt natürlich nicht, dass damit alles fertig ist – im Gegenteil: Inhalte und Formate werden laufend ergänzt. Und auch, wenn Bloggen und WordPress für einige von uns Neuland sind – es ist eben eine „living challenge and experience“.

Die DGI als Plattform für Diskussionen

Mit kühlem Kopf und in heißen Diskussionen haben wir uns mit den wichtigen Themen rund um die DGI, die Zukunft der Fachgesellschaft und unseren Veranstaltungen auseinander gesetzt. Vor allem, was die Kernthemen der DGI betrifft. Die Digitalisierung erfasst alle Lebensbereiche. Die Informationssuche und -aufbereitung ist längst „Breitensport“. Wo kann man sich da noch positionieren, wenn jeder mit Smartphone und Open Source schon alles selbst macht? Die DGI kann ja eigentlich zu vielen aktuellen Themen eine Meinung haben und mit den Mitgliedern bilden: Wie stehen wir zur Vorratsdatenspeicherung? Wo geht es mit der Entwicklung sozialer Netzwerke hin? Was bedeutet die Verschmelzung im Internet der Dinge für uns? Wie wandeln sich die Berufsbilder?

Unser Präsident Reinhard Karger regte dazu an, Fragen zu formulieren, die über das Fachliche ins Gesellschaftspolitische hinausgehen. Was sind die Fragen, die den Wandel um uns herum begleiten, der sich aktuell vollzieht? Eine wichtige Idee, die wir ab jetzt aufgreifen und auch in die Mitgliedschaft tragen wollen: liebe Mitglieder, was sind Ihre Fragen, die unter den Nägeln brennen?

Es ist uns nicht egal, was Sie bewegt

Natürlich wissen wir auch im Vorstand: die Antworten können wir unseren Mitglieder nicht liefern. Wir wollen und können aber auf unseren Veranstaltungen eine Plattform dafür liefern, mit den Teilnehmern in die Diskussion gehen und gemeinsam nach den Fragen und Antworten suchen. Darüber hinaus sind die klassischen DGI-Felder wie Informationskompetenz, Nutzung von Fachinformation in Unternehmen und verwandten Einrichtungen sowie Stand der Wissenschaft weiterhin wichtig.

Die Diskussion mit den Mitgliedern wollen wir daher besser strukturieren und aktiver angehen. Wir werden die Erwartungen und Wünsche der neuen Mitglieder ebenso hören wollen, wie die, die uns seit Jahren die Treue halten. Die Mitgliederliste wird von der Geschäftsstelle aktuell gehalten und hilft uns Firmenmitglieder oder regionale Mitglieder gezielter anzusprechen. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie von uns einen Anruf erhalten, denn es ist uns nicht egal, was Sie bewegt! Ihr Feedback kommt zurück ins Vorstandsgremium und begleitet unsere Sitzungen.

Veranstaltungen als Weiterbildung nutzen

Im Bereich Weiterbildungen wollen wir für Sie aktiver werden. Schon für die kommenden DGI-Praxistage nutzen wir parallel die Räumlichkeiten des Gästehauses der Goethe-Universität für Workshops nutzen, die nicht nur den Tagungsteilnehmern offen stehen werden. Darüber hinaus stellen wir Überlegungen an, wie wir kostenpflichtige Seminare von und für Mitglieder günstiger anbieten können – vielleicht auch über Frankfurt hinaus. Wenn Sie also etwas anbieten möchten, sprechen Sie uns bitte an!

Unsere nächste DGI-Konferenz planen wir bereits. Sie findet am 19. und 20. Mai 2016 in Frankfurt statt – mit pro Tag ca. 6 Vorträgen und Diskussion. Im Anschluss findet in alter Tradition unsere Mitgliederversammlung statt. Der Vorstand ist das Programmkomitee. Wir suchen derzeit nach potentiellen Referenten, die uns vor Augen führen, wie altbewährte Ideen der Dokumentation heute en vogue werden und in Zukunft in einem neuen Kontext bewertet werden. Dabei werden wir Technik, Wissensmanagement und Methodik im Blick haben. Auch hier gilt: bei Interesse bitte unbedingt melden!

Hier einige Auszüge aus den in nächster Zeit geplanten Veranstaltungen:

  • DGI-Forum Wittenberg am 24.-26.09.15: Verlängerung des Frühbucherrabatts bis 31.07. Wir hoffen, dass die Kollegen aus den Arbeitskreisen rund um Elbe, Havel und Spree den Weg nach Wittenberg finden und die Möglichkeit zu einem Kennenlernen der Vorstandsmitglieder und dem Austausch untereinander nutzen.
  • Veranstaltung auf der Buchmesse am 16.10.15 gemeinsam mit dem PAID (Pharma Arbeitskreis Dokumentation und Information) und dem P-D-R (Pharma Documentation Ring) zum Thema „The next generation information management“
  • DGI-Praxistage im Zeichen der Informationsvisualisierung am 12./13.11.15. Das Programm steht so gut wie. Es sind noch einige Slots und Zusagen offen, aber wir erfreuen uns jetzt schon eines positiven Feedbacks von allen Seiten angesichts dieses aktuellen Themas.

Nutzen Sie die günstigen Mitgliedsrabatte und seien Sie bei mindestens einer der Veranstaltungen dabei! Knüpfen Sie neue Kontakte und nutzen Sie unsere Kanäle für Anregungen und Feedback: Xing, Facebook, Webseite, Mailingliste sind für die Mitteilungen aller Mitglieder jederzeit offen.