Sollten sich Marketing-Direktoren über die neue EU-Datenschutzgrundverordnung Sorgen machen?

By 15. Februar 2017 Allgemein No Comments

Sollten sich Marketing-Direktoren über die neue EU-Datenschutzgrundverordnung Sorgen machen? Unbedingt! Dafür gibt es negative und positive Gründe. Beide sind wichtig. Der wichtigste Grund ist abzusehende Geldstrafen. Ab dem 28. Mai 2018 können Verstoße bis zu 20 Mio. € oder 4% des weltweiten Umsatzes kosten – je nachdem, welcher Betrag höher ist. Für die meisten B2B-Unternehmen ist dies mehr als das Doppelte des jährlichen Marketingbudgets (zwischen 1% und 2% des Umsatzes nach einer bvik-Studie im Jahr 2016). Darüber hinaus wird eine veröffentlichte Geldbuße für die falsche Verwendung von Kundendaten dem Vertrauen und den langfristigen Geschäftsbeziehungen schaden. Die Verantwortlichen sind verpflichtet, Datenschutz-Folgenabschätzung durchzuführen, um zu beurteilen, ob ihre Verwendung von personenbezogenen Kundendaten ein Risiko für die Rechte und Freiheiten der betroffenen Person (Kunde) darstellt. Selbst wenn Sie sich sicher sind, dass Ihre B2B-Marketingprozesse nur Visitenkarteninformationen verwenden und als „geringes oder null Risiko“ eingestuft werden, müssen Sie Ihren Datenschutzbeauftragten die formale Bewertung durchführen und die Ergebnisse dokumentieren lassen, um dies zu beweisen [Artikel 35].

Zu diesem Thema bietet unser neues förderndes Mitglied kuehlhaus einen Workshop mit dem Datenschutzspezialisten Andrew Sanderson an, in dem fundiert erklärt wird:

  • wie Sie Geldbußen um 4% des globalen Firmen-Umsatzes vermeiden
  • wo sich Strickfallen befinden
  • wie man Checklists vorbereitet, so dass Teilnehmer ein Follow-Up in der Firma machen können
  • wo Sie eng mit dem Datenschutzberater / DPO arbeiten müssen
  • wo Sie Bedarf an rechtlicher Beratung von Anwälte identifizieren können

Über Andrew Sanderson (Workshop-Leiter)

Andrew Sanderson ist Certified Information Privacy Manager. Er war unter anderem Director Online Marketing bei der SAP AG. Bei der kuehlhaus AG betreibt er B2B-Marketing aus Leidenschaft. Durch die Kombination eines scharfen Auges für die passende Strategie und einer breiten Praxiserfahrung in Bereichen wie Marketing Kommunikation, Digital Marketing und Field Marketing oder Marktforschung & Analyse entstehen pragmatische Ansätze. Gängige Themen wie Privacy und DSGVO, Marketing Automation oder agiles Team-Management gehören auch zu seinem Fachwissen. Erfahrungen im internationalem Umfeld bei renommierten Konzernen sowie im Mittelstand runden sein Profil ab und bringen eine zukunftsorientierte Führungsperspektive in jedes Projekt.

 

 


Certified Information Privacy Manager

The CIPM is the world’s first and only certification in privacy program management. When you earn a CIPM, it shows that you don’t just know privacy regulations—you know how to make it work for your organization. In other words, you’re the go-to person for day-to-day operations when it comes to privacy.

 

Leave a Reply