DGI-Blog

IWP online – neuer Passcode für das Jahr 2022

By | Ankündigung | No Comments

Liebe DGI-Mitglieder,

wie wir vom Verlag informiert wurden, gilt ab Januar 2022 für DGI-Mitglieder ein neuer Passcode für den kostenfreien Zugang zur digitalen Ausgabe der IWP. Sie finden diesen im DGI-Mitgliederbereich unserer Website und können ihn natürlich auch jederzeit gerne in der DGI-Geschäftsstelle (mail@dgi-info.de) erfragen.

Mit den besten Grüßen,

Margarita Reibel-Felten

Faktencheck-Organisationen fordern wirksame Maßnahmen gegen Desinformation

By | Informationskompetenz | No Comments

Faktencheck-Organisationen fordern wirksame Maßnahmen gegen Desinformation

Mehr als 80 professionelle Faktencheck-Organisationen aus über 40 Ländern haben an die Chefin von YouTube, Susan Wojcicki, einen offenen Brief geschickt.
In dem Brief fordern sie Wojcicki auf, mindestens vier Schritte zu unternehmen, damit das Unternehmen nicht mehr „einer der wichtigsten weltweiten Kanäle für Online-Desinformation und Fehlinformationen“ ist.Zu den Organisationen, die den offenen Brief unterschrieben haben, gehören neben CORRECTIV.Faktencheck unter anderem die britischen Faktenchecker von Full Fact, Lupa aus Brasilien, Maldita aus Spanien, Africa Check sowie das Faktencheck-Team der Washington Post.

Die Faktencheck-Organisationen führen in ihrem Schreiben Beispiele für YouTube-Videos aus verschiedenen Ländern auf, die im realen Leben echten Schaden angerichtet haben, ohne dass die aktuellen Unternehmensrichtlinien gegriffen haben. Für die Faktencheck-Community sind dies nur einige Beweise dafür, dass die von YouTube eingeführten Maßnahmen zur Bekämpfung von Desinformation „unzureichend“ sind und „nicht funktionieren“.

Die Faktencheck-Organisationen betonen, dass die Situation in nicht-englischsprachigen Ländern und im globalen Süden, wo die Richtlinien weniger effizient umgesetzt werden, noch schlimmer ist.

Im Brief stellen die Faktencheck-Organisationen vier Forderungen an die Chefin von YouTube:

Ein transparenter Umgang in Bezug auf die Verbreitung von Desinformationen auf der Plattform und die öffentliche Bekanntmachung von Maßnahmen zur Bekämpfung von Desinformation.

Konzentration auf die Bereitstellung von Kontext statt auf das Löschen von Videos. Dies kann durch eine sinnvolle und strukturierte Zusammenarbeit mit Faktencheck-Organisationen und durch Investitionen in deren Arbeit erreicht werden.

Maßnahmen gegen Wiederholungstäter, die Inhalte produzieren, die ständig als Desinformation gekennzeichnet sind, und Unterbindung, dass ihre Videos von den Algorithmen des Unternehmens empfohlen oder gefördert werden.

Ausweitung dieser Bemühungen auf andere Sprachen als Englisch und Bereitstellung von länder- und sprachspezifischen Daten sowie von effektiven Transkriptionsdiensten.

Die Faktencheck-Organisationen weisen die Versuche von YouTube zurück, die Debatte als eine ausschließliche Wahl zwischen dem Löschen oder Nicht-Löschen von Videos darzustellen. Sie erinnern das Unternehmen an die mittlerweile verfügbaren Nachweise für die Wirksamkeit zusätzlicher, geprüfter Informationen, anstatt Videos einfach verschwinden zu lassen. Diese Lösung, so die Unterzeichnenden des Schreibens, „wahrt die Meinungsfreiheit und mindert gleichzeitig das Risiko einer Beschädigung von Leben, Gesundheit, Sicherheit und demokratischen Prozessen“.

In ihrer Mitteilung an Wojcicki drückten die Unterzeichnenden ihre Bereitschaft aus, mit YouTube zusammenzuarbeiten, um diese Forderungen umzusetzen und „YouTube zu einer Plattform zu machen, die wirklich ihr Bestes tut, um zu verhindern, dass Desinformation und Fehlinformation gegen ihre Nutzer und die Gesellschaft insgesamt eingesetzt werden“.

In einem Treffen mit Wojcicki planen die Faktencheck-Organisationen, die in dem Schreiben angesprochene Problematik zu erörtern.

Diese und ähnliche Fragen werden übrigens auch in der DGI-Fachgruppe Information und Gesellschaft behandelt. Bei Interesse an einer Mitarbeit wenden Sie sich gerne an infoges@dgi-info.de

 

Marlies Ockenfeld

Redaktion IWP

Team Award  Information Professionals (TIP)

By | Ankündigung | No Comments

Team Award Information Professionals (TIP)

Auch 2022 vergeben die Fachzeitschrift b.i.t.online, Schweitzer Fachinformationen und die Konferenz der informations- und bibliothekswissenschaftlichen Ausbildungs- und Studiengänge (KIBA), Ausbildungskommission der Deutschen Gesellschaft für Information und Wissen e.V.  und Sektion 7 des dbv, wieder den TIP Award.Der Nachwuchspreis zeichnet drei studentische Teamleistungen aus, die einen innovativen Beitrag zur konkreten Lösung von Fragenstellungen der digitalen Transformation und Gestaltung der digitalen Gesellschaft in der Berufspraxis liefern.

Antragsberechtigte

Antragsberechtigt sind studentische Projektteams an bibliotheks- und informationswissenschaftlichen Hochschulen und Ausbildungseinrichtungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Projektarbeit darf nicht länger als ein Jahr zurück liegen.

Einreichung und Einreichfrist

Der Bewerbung ist ein Abstract von max. 4.000 Zeichen beizufügen, das das Projekt in Fragestellung, Zielsetzung, methodischen Vorgehen, Ergebnissen sowie den praktischen Anwendungsbezug für Bibliotheken und Informationseinrichtungen aufzeigt. Einreichungen sind noch bis zum 22. Februar 2022 unter tip@b-i-t-online.de möglich.

Auszeichnung

Die drei ausgezeichneten Projekte erhalten als Preis je 800 EUR und einen Reisekostenzuschuss pro Team von max. 450 EUR. Die ausgezeichneten Arbeiten werden zusätzlich in der Fachzeitschrift b.i.t.online veröffentlicht und die ausgezeichneten Projekte außerdem in der Fachzeitschrift Information – Wissenschaft und Praxis vorgestellt.
Die Preisverleihung und Präsentation der ausgezeichneten Projekte findet beim 8. Bibliothekskongress (gleichzeitig 110. Deutscher Bibliothekartag) vom 14. bis 17. März 2022 in Leipzig statt.
Weitere Informationen unter tip@b-i-t-online.de und www.b-i-t-online.de.
Marlies Ockenfeld
– DGI –

Erneuerte Partnerschaft – Kooperationsvereinbarung mit der GfWM

By | Ankündigung | No Comments

Informell kooperierten die DGI und die Gesellschaft für Wissensmanagement e. V. (GfWM) bereits seit mehreren Jahren unterschiedlich intensiv. Nun bekam diese Zusammenarbeit auch einen formalen Rahmen. Beide Vereinigungen räumen sich seit dem 1. Oktober 2021 gegenseitig Mitgliederkonditionen ein, bewerben gegenseitig ihre Aktivitäten und streben u.a. auch gemeinsame Veranstaltungsformate an. Väter dieser Initiative sind Michael Borchardt (Schatzmeister der DGI) und Michael Matern (Vizepräsident der GfWM).

Neuer DGI-Vorstand gewählt

By | Allgemein | No Comments
Am 7. Dezember 2021 fand online die DGI-Mitgliederversammlung statt. Diesmal mit digitalen Wahlen zum Vorstand. Folgende acht Kandidatinnen und Kandidaten wurden dabei von der Mitgliederversammlung als neuer Vorstand unserer Fachgesellschaft gewählt.
Präsidentin
Prof. Monika Hagedorn-Saupe (Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK), Berlin)

Schatzmeister
Michael Borchardt (INFOConsultant.de – Content + Information, Frankfurt am Main)

Vorstandsmitglieder (in alphabetischer Reihenfolge)
Gesine Andersen (Zentrum für Lehrerbildung – Technische Universität Chemnitz)

Dr. Tamara Heck (DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main)
Sylvia Kullmann (DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main)
Margret Schild (Theatermuseum Düsseldorf, Düsseldorf)
Gudrun Schmidt (Information|Wissen|Lernen, Frankfurt am Main)
Prof. Dr. Luzian Weisel (FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur, Eggenstein-Leopoldshafen)
Ausführliche Informationen zu den neuen Vorstandsmitgliedern finden Sie auf unserer Website unter https://dgi-info.de/die-dgi/vorstand/.
Mit freundlichen Grüßen,

Margarita Reibel-Felten

KnowledgeCamp 2021-Wissensmanagement ist das New Normal

By | Allgemein | No Comments

Mit dem Motto des KnowledgeCamp 2021 (#gkc21) am 18.-19. November 2021 geht der Blick in die Zukunft. So wie ein Mensch nicht nicht lernen kann, kann eine Organisation nicht nicht Wissen managen. Die Frage ist, wie gut, systematisch und zielgerichtet sie das tut. In Folge der globalen Pandemie wird sichtbar, welche Organisationen sich schnell auf geänderte Rahmenbedingungen einstellen können und welche mit dem organisationalen Lernen Schwierigkeiten haben.

Und eines ist gewiss: In der vernetzten Wissensgesellschaft des 21. Jahrhunderts mit ihren VUCA-Rahmenbedingungen ist die Pandemie nur eine von vielen disruptiven Veränderungen, auf die wir uns vorbereiten müssen. Vor dem Hintergrund des neuen Wissensmanagement-Standards ISO 30401 soll daher gemeinsam beim KnowledgeCamp vom 18.–19. November 2021 reflektiert werden, welche Erfahrungen beim professionellen und verantwortungsbewussten Umgang mit Wissen im “New Normal” fest verankert und zum Standard gemacht werden sollen.

Das Format des KnowledgeCamp

Ein “klassisch” digitales Camp, wie es der Einen oder dem Anderen bereits von verschiedenen digitalen Open Space Formaten bekannt ist. Alle Teilnehmenden bekommen die Zugangsdaten und können sich damit an der Veranstaltung beteiligen. Gerade ist das Orga-Team dabei, das passende Tool zu bestimmen, damit die virtuelle Teilnahme reibungslos läuft und Spaß macht. Am grundsätzlichen Format Barcamp wird es keine Änderung geben. So gibt es die Möglichkeit, “auf einen Sprung” mit dabei zu sein und sich einfach für eine Session einzuwählen. Dringende Weihnachtsvorbereitungen gelten nicht mehr als Entschuldigung! Miteinander ins Gespräch kommen und voneinander lernen. Das ist der große Mehrwert des Camps und der wird auch in diesem Jahr wieder im Fokus sein. Egal, ob es darum geht, auch digitale Rückzugsräume für spontanen Austausch zu schaffen oder beim Abendevent locker mit dem Bier anzustoßen.

Anmeldung

DGI-Mitglieder können für die Hälfte des regulären Preises am gkc21 teilnehmen!

IWP-Heft 2_3/2020 wieder online erreichbar

By | Allgemein | No Comments

Liebe DGI-Mitglieder, IWP-Leser und IWP-Autoren,

leider war einige Zeit die IWP-Ausgabe 2_3/2020 nicht mehr online auf der de Gruyter-Website erreichbar. Grund hierfür war der Launch einer neuen digitalen Plattform durch de Gruyter, die einen schnellen, stabilen und sicheren digitalen Zugriff auf die Verlagspublikationen (110.000 wissenschaftlichen Büchern und 800.000 Zeitschriftenartikeln) ermöglichen sollte. Dafür wurde nicht nur eine neue Website, sondern eine komplett neue digitale Infrastruktur in Zusammenarbeit mit dem Software-Beratungsunternehmen 67 Bricks erstellt. Dabei fielen Inhalte, darunter auch das IWP-Heft 2_3/2020, unter den Tisch. De Gruyter hat das Problem mittlerweile behoben. Alle bei deGruyter erschienen IWP-Heft sind wieder zugänglich.

Für weitere Informationen, was die neue de Gruyter-Plattform für Bibliotheken, Autoren und Endnutzer bedeutet, finden Sie unter
https://www.degruyter.com/cms/pages/faq-for-librarians
https://www.degruyter.com/cms/pages/faq-for-end-users
https://www.degruyter.com/cms/pages/faq-for-authors-and-editors

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit den besten Grüßen,
Margarita Reibel-Felten

#dgipt20 Praxistage – Nachlese

By | Allgemein | No Comments

Guten Tag,

Gerne möchten wir Sie auf zwei Reportagen zu den ersten virtuellen DGI-Praxistagen 2020 hinweisen: Ein Bericht von Martina Kuth „Alles was Recht ist“ bei b.i.t.-Online ( https://b-i-t-online.de/heft/2021-01-reportage-kuth) und einer von Marlies Ockenfeld in der aktuellen Ausgabe 1 (2021) der IWP „Maschinen haben keine Rechte“( https://www.degruyter.com/view/journals/iwp/iwp-overview.xml?recentIssue=true&%3Btab_body=latestIssueToc-78033&tab_body=latestIssueToc-79128).

Weitere aktuelle Meldungen finden Sie auf den Webseiten der Tagung: https://dgi-info.de/dgi-praxistage-2020/

Eine anregende Lektüre wünscht Ihnen,

Margarita Reibel-Felten

Information. Wissenschaft & Praxis 2021 | Band 72 | Heft 1 – online

By | Allgemein | No Comments

Guten Tag,

gerne möchten wir Sie auf das erste IWP-Heft des Jahrgangs 2021 hinweisen, das jetzt online für Sie zugänglich ist. Sie haben als DGI-Mitglied über den Mitgliederbereich unserer Website freien Zugriff darauf. Bei Zugriffsschwierigkeiten wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle unter mail@dgi-info.de

Es ist diesmal ein Heft mit einem bunten Spektrum an aregenden Beiträgen und vier ausführlichen Berichten über Tagungen im Herbst 2020. Die Druckausgabe wird voraussichtlich im Februar ausgeliefert.

Und das erwartet Sie im einzelnen:

Information. Wissenschaft & Praxis 2021 | Band 72 | Heft 1

Hochschule

Gerhard Reichmann, Christian Schlögl und Stefan Thalmann
Das Institut für Informationswissenschaft an der Universität Graz: 1987 – 2020, S. 1

Wissensmanagement

Peter Heisig
Informationswissenschaft für Wissensmanager Was Wissensmanager von der informationswissenschaftlichen Forschung lernen können, S. 10

Informationskompetenz

Gerhard Reichmann, Klaus Ladner und Rostislav Staněk
Zur Wahlkompetenz von Studierenden. Eine empirische Studie im Hinblick auf Nationalratswahlen in Österreich, S. 19

New Comer Corner

Sophie März, Thomas Mandl und Stefan Dreisiebner
Informationsverhalten während Krisen. Mediennutzung, Zufriedenheit mit der Informationsversorgung und Umgang mit Fake News während der Covid-19-Pandemie im deutschsprachigen Raum, S. 31

Tagungsberichte

Marlies Ockenfeld
Maschinen haben keine Rechte- DGI-Praxistag am 30. Oktober 2020 als Web-Konferenz, S. 41

Elgin-Helen Jakisch
Nutzung unkonventioneller Datenquellen als Mehrwertstrategie. Onlinekonferenz Steilvorlagen für den Unternehmenserfolg am 14. Oktober 2020, S. 49

Vivien Petras und Stefan Schmunk
Digitale Lehre in der Informationswissenschaft – Von der Pandemie bedingte Notwendigkeit zu Lessons Learned und Best-Practices. Bericht zu den Digitalen Workshops am 25. September und 2. Oktober 2020, S. 54

Marlies Ockenfeld
Ohne Dokumentation geht’s nicht. 5. Symposium zur wissenschaftlichen und Mediendokumentation am 4. November 2020, S. 57

Personalien

In memoriam Prof. Dr. Emilia Currás 1927–2020, S. 61

Informationen

Online-Mitgliederversammlung des Deutschen Netzwerks der Indexer (DNI), S. 63

KI-Enquete legt Abschlussbericht vor, S. 63

Projekte zur Informationskompetenz in Berlin und Brandenburg, S. 65

Corona-Reisewarnungen stark nachgefragt, S. 65

Sprachliche Unterstützung durch maschinelle Übersetzung, S. 66

HR und BI als berufsbegleitende Studiengänge, S. 66

Rettungsaktion für Flash-Inhalte, S. 66

KI kennzeichnet Altersbeschränkung für Filme, S. 67

KI übertrifft Mensch bei Spracherkennung, S. 67

Wissensmanagement quo vadis?, S. 67

Kuratiertes Dossier zum GfWM KnowledgeCamp 2020, S. 67

Deutschland auf Platz drei im Nature Index, S. 68

Nachrichten

Reprints Desk bietet neuen Dokumentlieferdienst an, S. 69

Journalisten haben Presseauskunftsanspruch, S. 69

Handy-Verbot am Arbeitsplatz ist wenig sinnvoll, S. 69

TÜV-Verband fordert Regeln für Künstliche Intelligenz, S. 69

Lesespuren Thomas Manns online verfügbar, S. 70

Zoom verbessert Sicherheit, S. 70

Corona-Falschmeldungen enttarnen, S. 70

Bundeszentrale für Digitale Aufklärung, S. 71

Rechtskonformer Einsatz von Microsoft 365, S. 71

Lagebericht Bibliotheken 2020, S. 71

Informationsservice zbMATH Open Access, S. 71

Aus der DGI

DGI-Mitgliederversammlung online, S. 72

KIBA-Jahrestagung 2020, S. 72

DGI-Lehrgang Informationsassistenz 2021, S. 74

DGI-Praxisseminare 2021, S. 74

DGI-Forum Wittenberg, S. 75

DGI Mitglieder stellen sich vor: Walter Greulich, Publishing and more, S. 75

Terminkalender 2021
Marlies Ockenfeld
Viktoriaplatz 8
64293 Darmstadt
Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre und freuen uns über Ihre Reaktionen oder Einreichungen für die kommenden Ausgaben Ihrer Fachzeitschrift.

Viele Grüße und auf Wiedersehen oder -hören bei den virtuellen Veranstaltungen der DGI!

Marlies Ockenfeld
Redaktion IWP
iwp_redaktion@dgi-info.de
http://www.degruyter.com/iwp