DGI-Blog

„… in jeden Quark begräbt er seine Nase“* – gfwm THEMEN 13 – Neugier

By | Allgemein, Informationspraxis, Informationswissenschaft, Internet der Dinge, Presse | No Comments

THEMEN ist die hochwertig gestaltete Fachpublikation der Gesellschaft für Wissensmanagement e. V. Der Schwerpunkt der neuen Ausgabe: „Neugier“.

gfwm THEMEN 13 als PDF oder als Flippage online

Wann waren Sie das letzte Mal richtig neugierig auf etwas Ihnen Unbekanntes? „Neugier“ ist ein Konstrukt, das unterschiedlichste Bewertungen erfahren hat. Die AutorInnen dieser Ausgabe berichten mit Blick auf praxisnahe und auch ungewöhnliche Anlässe über Erfahrungen und oft überraschende Erkenntnisse, die sie mit der Methode „Neugier“ gemacht haben.

Die Beiträge dieser Ausgabe:
– Neugier als Leitmotiv anwenden … und aushalten
– Neugier – Wichtige Voraussetzung für die berufliche Leistung von Wissensarbeitern? von Nicolas Walter (TU Darmstadt)
– Informationseinrichtungen im Wandel. von Gabriela Lüthi-Esposito (Pädagogische Hochschule Bern – PHBern)
– Entwicklungskorridore des Wissens in der Digitalisierung. von Prof. Dr. Heidi Schuhbauer (TH Nürnberg Georg Simon Ohm)
– Curiosity as method. von Marie Jakobsgaard Ravn (Project manager and specialist consultant)
– Neugier auf unser digitales Erbe – Access denied. von Stefan Zillich (re:Quest Berlin+Frankfurt Main)

Ideen entwickeln, kommentieren, Kontakt zu Redaktion und Herausgeber
stefan.zillich@gfwm.de

* J.-W. Goethe, Faust I (Prolog im Himmel)

DGI-Newsletter Nr. 79 – November 2017

By | Allgemein | No Comments
Guten Tag,

damit wir uns nicht allzu sehr über das Grau in Grau ärgern, genießen wir lieber die Vorzüge der gemütlichen Jahreszeit und freuen uns auf den DGI-Newsletter Nr. 79 - November 2017 mit spannenden Terminen und interessanten Themen:

  • DGI-Stammtisch in Frankfurt am Main, heute Montag 13. November 2017
  •  DGI-Zertifikatslehrgang 2018, 1. Quartal 2018, Termine stehen fest
  • DGI-Gemeinschaftsstand - 107. Bibliothekartag 2018 in Berlin
  • Für DGI-Mitglieder: WTI-Vorteilsangebot
  • ZPID-Forschungsprojekt zu wissenschaftlich-kritischem Denken
  • dcif Impulsveranstaltung in Mannheim am  30. November 2017
  • Kostenfreies Webinar zu Cogito Studio Express am 30. November 2017
  • APE 2018 "Publishing 2020: Ramping up Relevance" 16. und 17. Januar 2018

3sat-Interview mit Vincent F. Hendricks – Leiter des “Instituts zur Erforschung von Filterblasen und Fake News” in Kopenhagen

By | Allgemein | No Comments

Eine der zentralen Aufgaben der DGI, die Vermittlung von Informationskompetenz, steht auch ganz oben auf der Agenda des “Instituts zur Erforschung von Filterblasen und Fake News”. Professor Vincent F. Hendricks leitet diese weltweit einzigartige Einrichtung, die der Universität Kopenhagen angegliedert ist.

In einem spannenden Interview aus der SRF-Reihe “Sternstunde Philosophie” skizziert er gegenüber seinem Gesprächspartner Wolfram Eilenberger, selbst promovierter Philosoph (und wahrscheinlich der einzige mit einer DFB-Trainerlizenz), die Themenvielfalt des Instituts.

Dabei erweist sich Hendricks nicht nur als profunder Kenner auch der abendländischen Philosophen, sondern führt immer wieder deren jeweilige Kernaussagen als Motivation und Beleg seines aktuellen Forschungsgegenstands an.

Natürlich werden Themen wie Facebook und dessen Bedeutung für die Ausbildung von Filterblasen, Fake News und Echokammern thematisiert; auch Funktion und Einfluss von Social Bots auf die Meinungsbildung der Bevölkerung erläutern die beiden Diskutanten.

Am Beispiel des letzten amerikanischen Präsidentschaftswahlkampfs und der Politik der amtierenden Trump-Administration werden die elementaren Gefahren von Fake News deutlich – Vincent F. Hendricks sieht denn auch “die Zukunft der Menschheit” in Gefahr, sollten wir uns in unserem Informationsverhalten und in der Bewertung bzw. Einordnung der gewonnenen Informationen nicht deutlich von vorgefertigten manipulativen Schablonen emanzipieren.

SRF-Interview mit Vincent F. Hendricks und Wolfram Eilenberger, ausgestrahlt am 17.9.2017 auf 3sat

Biographisches zu Professor Vincent F. Hendricks und Wolfram Eilenberger

Studie der Gesellschaft für Wissensmanagement (GfWM), der Hays AG und des Beratungsunternehmens PAC – “Wissensarbeiter zu stark mit Routinearbeiten beschäftigt”

By | Allgemein | No Comments

Mannheim, 10.10.2017

Laut der aktuellen “Hays-Wissensarbeiterstudie 2017 (Wissensarbeit im digitalen Wandel. Neue Spannungs- und Handlungsfelder)” wenden Wissensarbeiter mehr als ein Drittel ihrer Arbeitszeit (36 Prozent) für Routinetätigkeiten auf. Wissensbasierte Tätigkeiten liegen gleichauf (36 Prozent) – für’s Knobeln an komplexen Problemen stehen demnach nur noch 29 Prozent der Gesamtarbeitszeit zur Verfügung. Dieses Verhältnis, das sich übrigens seit der letzten Erhebung im Jahre 2013 kaum verändert hat, sollte Anlass zur Optimierung der IT-Infrastrukturen in den Unternehmen geben. Unterstützt wird diese Massnahme von 54 Prozent der befragten Führungskräfte und sogar 60 Prozent der Wissensarbeiter.

Nach wie vor wird die Rolle der Wissensarbeiter in den Organisationen hoch geschätzt: Für 51 Prozent der befragten Führungskräfte haben Wissensarbeiter eine herausragende Bedeutung (2013: 57 Prozent). Dies sehen jedoch nur gut ein Drittel der befragten Wissensarbeiter selbst so (37 Prozent im Vergleich zu 49 Prozent in 2013).

Sollten diese Entwicklungen auf mangelhafte Unterstützung der Wissensarbeiter durch ihr Management hindeuten, wird auch klar, warum die Hälfte der Wissensarbeiter eher an ihren Themen, als am jeweiligen Unternehmen hängen (51 Prozent). Noch deutlicher wird dies bei der Wechselbereitschaft der Wissensarbeiter – 53 Prozent würden für eine fachliche Weiterentwicklung das Unternehmen wechseln.

85 Prozent der befragten Führungskräfte halten Wissensarbeiter für schwer ersetzbar – von diesen selbst schätzt das aber nur jeder Zweite so ein (51 Prozent).

Ein Fazit der Studie: Zur Vermeidung eines “Tunnelblicks” sollten Wissensarbeiter die Möglichkeit bekommen, sich auch mit “anderen Inhalten zu beschäftigen”. Strategische Fähigkeiten und jene, sich in neue Frage- und Problemstellungen einzuarbeiten, seien “wichtige Kompetenzen”, so der Vorstand der Hays AG, Christoph Niewerth.

Insgesamt nahmen an der Online-Befragung 1.215 Fach- und Führungskräfte aus Unternehmen und Organisationen im deutschsprachigen Raum teil. 100 Prozent der Befragten hatten eine akademische Ausbildung – die Hälfte Führungskräfte und die andere Hälfte “Wissensarbeiter ohne Führungsverantwortung”.

Hays-Wissensarbeiterstudie 2017 / Wissensarbeiter zu stark mit Routinearbeiten beschäftigt / Maßnahmen zur Unterstützung der Wissensarbeit.

Quelle: “obs/Hays AG/©Hays 2017”

www.presseportal.de

Weitere Infos und Downloadmöglichkeit der Studie auf der Website der Hays AG

 

 

IWP 4/2017 online

By | Allgemein | No Comments

Guten Tag,

die Ausgabe 4/2017 der IWP ist online. Über den Mitgliederbereich der DGI haben DGI-Mitglieder gratis Zugriff auf alle Beiträge.

Information – Wissenschaft & Praxis Volume 68, Issue 4


Titelseiten
Page i


Klare Sprache als Mittel für Fachkommunikation und Wissenstransfer
Luttermann, Karin
Page 217


UrhWissG – das neue Wissenschaftsurheberrecht bleibt regulierungstechnisch überspezifisch problematisch
Kuhlen, Rainer
Page 227


Ten years after – Stand und Perspektiven der DGI‑Initiative für Informationskompetenz
Weisel, Luzian
Page 246


Zusammenführung mehrerer Thesauri zu einem gemeinsamen Begriffssystem
Dunckel, Pea
Page 253


brain drain der europäischen Informationswissenschaft
Hillebrand, Vera
Page 263


FREME – semantische und mehrsprachige Anreicherung selbstgemacht
Sasaki, Felix
Page 271


Design und Evaluation von Informationssystemen
Claessen, Valerie / Schmidt, Adrian
Page 274


Frankfurt International Indexing Conference 2016
Fassbender, Jochen / Robertson, Michael / Kingdom, Ann / Dienelt, Oliver / Steurer, Isabel
Page 277


Bericht über die Frühjahrstagung der Fachgruppe Dokumentation im Rahmen der Jahrestagung des Deutschen Museumsbundes
Schild, Margret
Page 281


Open Science ja, aber…
Weilenmann, Anne-Katharina
Page 288


PATINFO 2017 – „Europäische Schutzrechtssysteme im Wandel“
Mecke, Arndt
Page 291


Mitgliedschaft für Studenten, Auszubildende und Umschüler gratis 295
DGI-Mitgliederversammlung und Wahl eines neuen DGI-Vorstands 295
Die DGI auf dem Bibliothekartag 295
Neue Besetzung der DGI-Geschäftsstelle 296
Jahresbericht 2016 der DGI 296
Dieter Geiß † 296
Der neue Vorstand der DGI 296
Michael Borchardt 297
Christine Eckenweber-Black 298
Axel Ermert 298
Barbara Müller-Heiden 299
Marlies Ockenfeld 299
Margret Schild 300
Nadine Walger 300
Dr. Luzian Weisel 301
Page 295

Bibliothekartag 2017 302
KIBA-Podiumsdiskussion 302
Zukunftsgestalter in Bibliotheken 302
Ausgezeichnete studentische Team-Projekte 303
„The Living Value Network“ – die GfWM Frankfurt entwirft
Zukunftsperspektiven für Wissensarbeiter 304
Das neue GfWM-Forum: Michael Borchardt schildert seine ersten Eindrücke 304
Der Gatekeeper: Stefan Zillich über das Bindeglied im Informationsnetzwerk 06
Internationale Norm mit Fachsprache der Information und Dokumentation erschienen (ISO 5127) 307
Page 302

BIS und SAB wollen zu Bibliosuisse fusionieren 309
Neue Fachwirte für Informationsdienste 309
Anonymes crowdbasiertes Peer Review im Test 309
Millionen-Urteil für Elsevier gegen Sci-Hub 309
DIPF: Neue Informatik-Professur Educational Technologies 310
Schulungen zur IT-Sicherheit unzureichend 310
DVMD-Frühjahrssymposium am 2. März 2018 in Duisburg 310
Page 309

Bernd Lorenz und Vesna Steyer
Petra Hauke (Hrsg.): Praxishandbuch Ausstellungen in
Bibliotheken 311
Christian Hempel
Michael Kayser, Bartosz Makowicz und Reinhard
Preusche: Compliance Management. Fragen und
Antworten zu DIN ISO 19600 312
Joachim Griesbaum
Frauke Schade: Praxishandbuch Digitale Bibliotheksdienstleistungen:
Strategie und Technik der Markenkommunikation 313
Barbara Müller Heiden
Magnus Brechtken: Rezension eines Anhangs:
Albert Speer. Eine deutsche Karriere 315
Page 3011

Terminkalender
Page 317

Bei Problemen melden Sie sich bitte unter mail@dgi-info.de bei der Geschäftsstelle. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

mit den besten Grüßen,

Margarita Reibel-Felten

DGI-Newsletter 78 – September 2017

By | Allgemein | One Comment

Guten Tag,

nun beginnt die heiße Phase - eine Veranstaltung jagd die nächste - auch die Frankfurter Buchmesse steht unmittelbar bevor. Vom 11. bis 15. Oktober 2017 trifft sich in Frankfurt am Main wieder die ganze Welt - und wir sind auch da! Besuchen Sie uns an unserem Gemeinschaftsstand in Halle 4.2/ M70 und kommen Sie mit unseren DGI-Mitgliedern und Vorständen ins Gespräch. Und auch abseits des Messetrubels gibt es in umserem DGI-Newsletter 78 - September 2017  wieder viele spannende Angebote zur Horizonterweiterung:

    • DGI auf der Buchmesse, 11. bis 15. Oktober 2017
    • DGI-Stammtisch am 10 Oktober 2017
    • DGI-Zertifikatslehrgang Informationsassistenz 2018
    • Ein großes Dankeschön für das gelungene DGI-Forum Wittenberg
    • Expert Systems: kostenloses Webinar "Technologie-Scouting und Künstliche Intelligenz - Webinar", 28. September
    • GENIOS Datenbankfrühstück 2017, 11. Oktober 2017
    • Treffen Deutsches Netzwerk der Indexer auf der Buchmesse, 12. Oktober 2017
    • Urheberrecht im digitalen Zeitalter - Informationstag in Frankfurt am Main, 23. Oktober 2017
    • Jugendwettbewerb myDigitalWorld 2017 / 2018: Schüler-Projekte zu mehr Sicherheit im Netz gesucht

DGI-Newsletter Nr. 77 – August 2017

By | Allgemein | No Comments

Guten Tag,

nun sind die meisten von uns wieder im Alltag angekommen. Wir freuen uns, dass wir Ihnen mit dem DGI-Newsletter Nr. 77 - August den Spätsommer mit spannenden Terminen und interessanten Themen ein wenig versüßen können.

  • DGI-Forum Wittenberg, 7. bis 9. September 2017
  • DGI auf der Buchmesse
  • WTI-Angebot für DGI-Mitglieder
  • DGI-Stammtisch am 12. September 2017
  • DGI-Zertifikatslehrgang Informationsassistenz im 1. Quartal 2018
  • AKTS-Sitzung vom 9. bis 11. Dezember 2017

Der Feind in meinem Wohnzimmer – wie kontrollieren wir neue smarte Dienste von Amazon, Apple, Google & Co. ?

By | Allgemein | No Comments

Sie hören auf hübsche Namen wie Alexa, Siri oder (Google) Home – die neuen Spracherkennungssysteme von Amazon, Apple & Co. Aber wie sicher können wir sein, wenn wir uns solch einen aufmerksamen Zuhörer ins Wohnzimmer stellen? Belauschen uns die smarten Lautsprecher vielleicht sogar rund um die Uhr? Die Hersteller weisen darauf hin, dass die Geräte mit ihrem akustischen User Interface nur auf ausdrückliches Kommando hin aktiv werden. Also ruhig zurücklehnen und das neueste Album von Lady Gaga per Sprachbefehl bestellen? So einfach dürfte es wohl nicht sein…  Für Aufklärung sorgen Experten am 26.8.2017 in “Computer und Kommunikation” im Deutschlandfunk.

Schöne neue Arbeitswelt – zur Bedeutung von “Gamification” auf der gamescom 2017 in Köln

By | Allgemein | No Comments

Wieder einmal ein neuer Besucherrekord auf der Kölner gamescom 2017 – mehr als 350.000 Besucher aus 106 Ländern reisten an den Rhein, um sich von den Neuigkeiten der internationalen Leitmesse für Computer- und Videospiele begeistern zu lassen. Aber nicht nur klassische “Gamer” kamen dabei auf ihre Kosten – auch für Lehrende, Studierende und die Aus- und Weiterbildung in Unternehmen war viel Neues zu entdecken. Der Trend heisst “Gamification” und setzt klassische pädagogische Erkenntnisse in die Alltagswelt um. Prämisse: Menschen lernen besonders leicht und effizient, wenn sie sich dabei in spielerischen Situationen bewegen dürfen. Hören und lesen Sie hier einen Beitrag des Deutschlandfunks “Campus und Karriere” vom 26. August 2017 zum Thema. Mit dem Thema Gaming & Learning befasst sich auch eine Sondershow auf der Kölner Personalmesse “Zukunft Personal” im Zeitraum vom 19. bis 21. September 2017 auf dem Messegelände Köln-Deutz.

Internationale Tagung zum Thema Web Intelligence (WI 2017) an der Universität Leipzig

By | Allgemein | No Comments

250 nationale wie internationale Experten diskutieren vom 23. bis 26. August 2017 im Rahmen der internationalen Tagung “Web Intelligence” (WI 2017) an der Universität Leipzig Chancen und Probleme vernetzter Intelligenz. Veranstalter ist das Institut für Wirtschaftsinformatik der Uni Leipzig in Kooperation mit dem Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) sowie der Association for Computing Machinery (ACM). Das weltweit renommierte Expertentreffen findet heuer zum ersten Mal in Deutschland statt.

Ausführlich dazu Susann Huster von der Stabsstelle Universitätskommunikation / Medienredaktion der Universität Leipzig in ihrer Pressemitteilung 186/2017 vom 7.8.2017:

“Insgesamt erwarten die Organisatoren am Campus Augustusplatz etwa 250 Teilnehmer, die aus der gesamten Welt, insbesondere den USA, Japan und Indien, stammen. ‘Die Konferenz bringt damit die weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der Web Intelligence zusammen – aus Forschung und Praxis. Sie können die neuesten wissenschaftlichen und anwendungsbezogenen Erkenntnisse austauschen’, sagt Prof. Dr. Bogdan Franczyk als einer der Konferenzleiter. Während der vier Konferenztage stehen 195 Vorträge, acht Tutorials und sieben Workshops auf dem Tagungsprogramm. Leitthema des Branchentreffens ist:  ‘Web Intelligence – Technologien als Rückgrat für zukünftige Informationssysteme’.

Zu den insgesamt zehn Schwerpunktthemen zählen etwa soziale Netzwerke, intelligente Such-, Interaktions- und Empfehlungssysteme sowie die Automatisierung von Wissen durch semantische Technologie oder von Handlungen durch Agententechnologien. ‘Die Vorträge sprechen mit den Beiträgen zur technologischen Realisierung und zu künftigen Anwendungsszenarios sowohl Informatiker als auch Wirtschaftsinformatiker an’, betont Professor Dr. Rainer Alt, der gemeinsam mit Professor Dr. Rainer Unland von der Universität Duisburg-Essen zum Leitungsteam der Konferenz gehört.

Besonders weisen sie auf die hochrangigen Vorträge der eingeladenen Hauptreferenten hin. Zu diesen zählen Professor Raj Reddi von der US-amerikanischen Carnegie Mellon-Universität, der 1993 den renommierten Turing-Award erhielt. Unter dem Titel ‘The Ultimate Web Intelligence: Computational Social Science’ untersucht er, welchen Beitrag Web Intelligence bei der Lösung kritischer gesellschaftlicher Probleme, wie Armut, Hunger und Krankheiten, leisten kann. Weitere fünf Hauptreferenten sind der IEEE-Fellow, Professor Amit Sheth von der US-amerikanischen Wright State University, Professor Cristiano Castelfranchi, von der Universität Siena, Professor Frank Leymann von der Universität Stuttgart, Dr. Matthias Klusch vom Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz sowie Dr. Christine Preisach vom Softwarehersteller SAP.

Parallel zur Web Intelligence Konferenz lädt das Cluster Informationstechnologie Mitteldeutschland am 24. August zur Multikonferenz ‘Digital Innovation’ ein. Diese findet auch auf dem Campus Augustusplatz statt und wird vom sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich eröffnet. Sie richtet sich vor allem an IT-Unternehmer aus der Region. Die etwa 250 Teilnehmer der Multikonferenz haben die Möglichkeit, auch die Web Intelligence Konferenz zu besuchen und mit den IT-Experten aus aller Welt in Kontakt zu treten. Diesen Erfahrungsaustausch können sie am Abend beim 3. Sächsischen IT-Summit im Grassimuseum fortsetzen.”