CeBIT-Blog: 2015 wird das Jahr des Internet der Dinge

By | CeBIT, Internet and Society, Internet der Dienste, Internet der Dinge, Internet und Gesellschaft, Künstliche Intelligenz | No Comments
Foto: DFKI / ZeMA

Foto: DFKI / ZeMA

Das Internet der Dinge wird Berufe und Arbeitsabläufe verändern, neue erwerbswirtschaftliche Perspektiven schaffen, gesellschaftliche Partizipation erleichtern. Der private Alltag und das Zuhause werden smarter, die Freizeit datenreicher. Die Aussagen sind nicht neu, nur die Anschauung fehlt noch. Aber: Rückblickend wird 2015 als das Jahr in Erinnerung bleiben, in dem die sich abzeichnende Bedeutung des Internet der Dinge das erste Mal konkret erlebbar wurde, so Reinhard Karger, DGI-Präsident und Unternehmenssprecher für das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI). Weiterlesen auf dem CeBIT-Blog

DGI ist Partner der CeBIT

By | Allgemein | No Comments

d!conomy – das Top-Thema der CeBIT 2015, steht für den rasanten Einzug der Informationstechnologie in sämtliche Wirtschafts- und Gesellschaftsbereiche. Die allumfassende Vernetzung, das Internet der Dinge und die fortschreitende Verzahnung der globalen Markttrends Mobile, Social, Big Data, Cloud und Security verändert Unternehmensprozesse nachhaltig und ermöglicht neue Geschäftsmodelle. Read More

DGI gründet neue Arbeitsgruppe Compliance

By | Ankündigung, Compliance, DGI | No Comments

Zauberwort Compliance – kommt jetzt die moralische Wende? from DGI on Vimeo.

Teilnehmer im Video

Moderation: Reinhard Karger (Präsident der DGI und Unternehmenssprecher Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI, Saarbrücken)
Teilnehmer: Rudolf Schwab, Telekom Austria
 Salvatore Saporito, Lexis Nexis, Düsseldorf
 Tobias Spanka, Bureau van Dijk Electronic Publishing GmbH, Frankfurt am Main

von Christian Hempel

Zwei Monate nach den Praxistagen 2014 wurde nun die Arbeitsgruppe Compliance der DGI gegründet. Es haben sich bereits verschiedene Interessenten gemeldet, so dass wir mit ihnen ein sehr kompetentes Gründungsteam haben werden. Der DGI Vorstand hat mir vorgeschlagen, die Leitung dieser Gruppe zu übernehmen. Dieses Angebot habe ich gerne angenommen.

Zur richtigen Wahrnehmung meiner neuen Aufgabe, möchte ich zuerst die zukünftigen Mitglieder um ihre Vorschläge bitten. Da sie ja vielfältige und tiefergehende Expertenkenntnisse mit einbringen, werde ich die Themen der Gruppe besser nicht selbst entwickeln, sondern eher moderieren und integrieren. Deswegen halte ich es auch für zweckmäßig, erst einmal ein Kommunikationsforum zu schaffen, auf dem die Themen dann vorgeschlagen und angesprochen werden können.

Sehr gerne können Sie sich mit Ideen einbringen – ein Kommentar auf diesem Blog oder eine E-Mail an die DGI reichen aus: mail@dgi-info.de

Ich bitte um viele Rückmeldungen mit Vorschlägen!

Sharing, nicht Economy!

By | DGI, Internet and Society, Internet und Gesellschaft, Netzpolitik, Projekte, Sharing Economy, Social Media | No Comments

Von Reinhard Karger

Die Sharing Economy ist nicht nur ein Spleen vereinzelter Geschäftsmodelle wie Uber oder Airbnb. Sie hat Auswir­kungen auf die ganze Gesellschaft,

Teilen ist keine Erfindung der Neuzeit, das Gemeinschaftliche nicht neu. Die Allmende, der Dorfacker und dessen gemeinsame Ver­waltung und Nutzung waren über Jahrhun­derte üblich. Jetzt befinden wir uns in der „Sharing Economy”. Einige Angebote sind bemerkenswert erfolgreich. Die bekannte­ren sind Airbnb – die Vermittlung von priva­ten Übernachtungsmöglichkeiten – und Uber – die Vermittlung von privaten inner­städtischen Fahrten. Sie adressieren die Wurzeln der alternativen Szene, bieten sehr gute Services an, sind aber mutiert zu In­vestitionsobjekten mit erstaunlicher Markt­bewertung.

Mitfahrzentralen haben die gemein­schaftliche Mobilität unterstützt und die Fahrzeugauslastung verbessert, im Wesent­lichen zwischen Städten, nicht innerstäd­tisch. Sie blieben aber über 50 Jahre eine Nische, führten nie zu Massenprotesten und hatten nie eine Milliardenbewertung. Der Hauptunterschied zu Uber liegt in der Motivation des Fahrers und dem Anlass für die Fahrt: Bei der Mitfahrgelegenheit hatte der Fahrer ein Ziel, der Mitfahrer beteiligte sich an den Kosten. Darum geht es bei Uber nicht, denn Uber eröffnet seiner Website zufolge Fahrern neue Geschäftsmodelle, und auch Airbnb wirbt mit Verdienstmög­lichkeiten.

Damit agiert der Anbieter gewerblich, steht in Konkurrenz zu kommerziellen An­bietern und müsste folglich ein Gewerbe anmelden. Denn auch der Buchungskanal

Internet verändert nicht die gesetzlichen Regelungen der jeweiligen Dienstleistung. Es kann nicht sein, dass neue Anbieter die bestehenden Pflichten zum Beispiel für die Beherbergung oder den Transport von Per­sonen übergehen. Brandschutzverordnun­gen und Personenbeförderungsscheine sind entweder notwendig oder überflüssig.

Wenn die solidarische Seite des Teilens zu einem Geschäftsmodell mit einseitigen Pro­fiten und offensichtlichen Gewinnern mu­tiert und einige wenige globale Plattformen einen neuen Markt kommerziell abschöp­fen, gefährden sie den Erfolg eines gesell­schaftlich wichtigen Konzepts.

Aus dem Heft: Innovationsmanager | Heft 32 | Dezember 2014

Save the Date: Presse-Preview “The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben”

By | Ankündigung, Künstliche Intelligenz, Sprachtechnologie | No Comments

Save the Date – 15.01.2015, Frankfurt am Main – Gemeinsame Presseeinladung von DFKI, DGI und Nuance. Das Biopic “The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben” ehrt Alain Turing und würdigt die Leistungen des Teams in Bletchley Park. In den Hauptrollen: Benedict Cumberbatch und Keira Knightley.

Alain Turing (1912-1954) war ein überragender Logiker und gilt als das größte Zahlengenie seiner Zeit. 15 Jahre bevor 1956 die wissenschaftliche Disziplin der Künstlichen Intelligenz erdacht wurde, entwickelten Computerwissenschaftler die ersten Rechner, um gemeinsam mit Kryptologen die Funksprüche Nazi-Deutschlands zu entschlüsseln. Sie waren erfolgreich, halfen alliierte Geleitzüge zu schützen und verkürzten damit den Zweiten Weltkrieg.

GfWM newsletter 5 / 2014 veröffentlicht

By | Allgemein, Informationspraxis, Presse | No Comments

nlIn der aktuellen Ausgabe:

– Wissensmanagement down under
– Expertise spart Energie … und macht unflexibel
– GfWM KnowledgeCamp 2014
– Was Bäume und Workshops verbindet: Ketso
… ausserdem die aktuellen Hinweise und Termine Herbst /Winter 2014.

Kostenfreier Download http://www.gfwm.de/interaktiv/newsletter-themen/

Das Redaktionsteam der GfWM freut sich über Ihre Hinweise und Rückmeldungen.

ReQuest Wettbewerb 2014 gestartet, die Forschungsfrage lautet…

By | Allgemein | No Comments

„Der/die „mobile“ ForscherIn – Anwendungen, Arbeitsabläufe und
Trends in einer zunehmend digitalen akademischen Community.“

“The mobile Researcher – Applications, workflows, and trends for
an increasingly mobile academic community.” (Englischer Titel)

Den genauen Fokus des Themas sowie weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie auf der Webseite request-wettbewerb.de

DGI unterstützt den studentischen Nachwuchswettbewerb ReQuest 2014

By | Ankündigung, Informationspraxis, Informationswissenschaft, Junge DGI, Presse | No Comments

 

Die DGI unterstützt den studentischen Nachwuchswettbewerb ReQuest 2014 der Abteilung Informationswissenschaft der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf und würde sich freuen, wenn möglichst zahlreich studentische Teams der Ausbildungseinrichtungen für den Informationsnachwuchs in Deutschland, der Schweiz und in Österreich die Wettbewerbsaufgabe des diesjährigen Partners Elsevier angehen würden.

ReQuest 2014 ist die Gelegenheit, sich als Studierende für die Wissenschaft und noch mehr für die Praxis zu positionieren und an den Wettbewerbern zu messen.

Ganz nebenbei unternehmen wir damit gemeinsam etwas zum Abbau des Fachkräftemangels sowie für den Know-how-Transfer:  der Request-Wettbewerb bringt zukünftige Young Information Professionals aus den Hochschulen mit Informationsexperten aus Wirtschaft und Wissenschaft ins Gespräch.

Weitere Infos zum diesjährigen Request-Wettbewerb unter http://request-wettbewerb.de/.

MFG Luzian Weisel

Digitale Agenda der Bundesregierung: … Medien- und Informationskompetenz der Menschen in unserem Land … steigern …

By | Informationskompetenz, Internet und Gesellschaft | One Comment

Update:

Pressemitteilung der DGI vom 22.08.2014

Medien- und Informationskompetenz der Menschen in unserem Land steigern!

http://www.dgi-info.de/index.php/presse/pressemitteilungen/693-medien-und-informationskompetenz-der-menschen-in-unserem-land-steigern

MFG Luzian Weisel

 

 

Sehr geehrte Mitlesende,

mit dem nachfolgenden Auszug aus der Digitalen Agenda der Bundesregierung sehe ich eines der strategischen Kernthemen unseres DGI-Programms aus 2012 bestätigt und uns alle aufgefordert, jetzt aktiv zu werden:

Die Förderung von Informationskompetenz in Bildung, Beruf und Gesellschaft und die Vermittlung von deren Bedeutung

(Das gesellschaftspolitische Anliegen der DGI!)

Wie sehen Sie es?

Mit den besten Grüßen

Ihr Luzian Weisel

 

21.08.2014

http://www.digitale-agenda.de/DA/Redaktion/DE/Standardartikel/Handlungsfelder/4-2_Digitale-Medienkompetenz-fuer-alle-Generationen-staerken.html

Digitale Medienkompetenz für alle Generationen stärken

Wir wollen, dass sich jede und jeder Einzelne sicher, informiert und aktiv in der digitalen Gesellschaft verwirklichen kann.

  • Die Bundesregierung strebt an, die Medien- und Informationskompetenz der Menschen in unserem Land zu steigern, und zwar in den verschiedenen Rollen, die sie dabei einnehmen. Immer häufiger sind sie nicht nur Nutzerinnnen und Nutzer, sondern produzieren selbst mediale Inhalte und Daten oder entwickeln Software. Hierzu werden wir Informationsplattformen einrichten.

 

gfwm THEMEN 8 – August 2014

By | Ankündigung, Presse | No Comments

gfwm THEMEN8 TitelIn der gerade veröffentlichten Ausgabe 8 der fachlichen Publikation gfwm THEMEN stellt das Redaktionsteam der Gesellschaft für Wissensmanagement e. V. (www.gfwm.de) fünf hochinteressante Beiträge vor. Die Themenbereiche in dieser Ausgabe: Synergiekonzepte, Open Access, Effectuation, Kompetenzbeschreibungen und Datenschutz im Netz. Stefan Zillich (Redaktionsleiter der GfWM Publikationen): “Die Autorinnen und Autoren dieser Ausgabe, übrigens alle Experten und Praktiker im Bereich Wissensmanagement, setzen sich mit sehr konkreten Fragestellungen auseinander und entwickeln in ihren Beiträgen interessante und nachvollziehbare Lösungsansätze”.

– Synergien: Vision oder Illusion? Realisierungsprämisse definieren, Scheitern der Konzepte vermeiden. von Magdalena Tarkiewicz, John Grunewald, Joerg Rainer Noennig

– Scheingefechte um Open Access. von Wolfgang Klotz

– Einige Gedanken zum effectualen Umgang mit der Ressource Wissen. von Petra Wimmer

– Das Spannungsfeld zwischen Wissensaustausch, Datenschutz und Benutzerfreundlichkeit – derzeitige Herausforderungen und zukünftiger Lösungsansatz. von Dirk Liesch

– Praxistipps Kompetenzbeschreibungen. von Dr. Angelika Mittelmann

Mit den Beiträgen dieser Ausgabe laden Redaktionsteam und Autoren die Leserschaft zu einer informativen und auch unterhaltsamen Lektüre ein. – Rückmeldungen und Kommentare sind jederzeit willkommen.

Die professionell gestaltete Publikation wird kostenfrei zum Download angeboten (43 Seiten als PDF) unter www.gfwm.de
Direkter Download als PDF

Für Ideen zu fachlichen Beiträgen können sich Interessenten direkt an das Redaktionsteam wenden.
Kontakt: themen /at/ gfwm.de