Die Konferenz der informations- und bibliothekswissenschaftlichen Ausbildungs- und Studiengänge ist die Interessenvertretung der Hochschulen und Ausbildungseinrichtungen in Deutschland. Sie fördert den fachlichen und kontinuierlichen Austausch ihrer Mitglieder und setzt sie für ihre Ziele und Interessen gegenüber Berufs- und Fachverbänden, ihren Gremien sowie weiteren Vereinigungen und Zusammenschlüssen der Fachöffentlichkeit ein. Organisatorisch ist die KIBA Sektion 7 des dbv und Ausbildungskommission der Deutschen Gesellschaft für Information und Wissen (DGI).

Arbeitsprogramm

Fachlicher Austausch und Kooperation

Die KIBA fördert den kontinuierlichen fachlichen Austausch zwischen ihren Mitgliedern und die Zusammenarbeit in Ausbildungsfragen, indem sie:

  • die Diskussion von Ausbildungskonzepten und Leitlinien, die Erarbeitung von Best Practices und den Aufbau kooperativer (web-basierter) Lehr- und Lernangebote anregt und begleitet;
  • Informationen zu ausbildungsrelevanten Themen aus den Verbänden und der Fachöffentlichkeit zeitnah im Kreis der Mitglieder verbreitet;
  • eine nichtöffentliche web-basierte Arbeitsplattform anbietet, auf welcher u.a. Informationen zu hochschulrelevanten Themen bereitgestellt werden können;
  • einen Überblick über Forschungsschwerpunkte und -interessen der KIBA-Hochschulen vermittelt und die Bildung von Forschungskooperationen unterstützt;
  • eine jährlich stattfindende Tagung für Mitglieder und Partner der KIBA unter einem Schwerpunktthema organisiert. Für diese Zwecke stellt die KIBA eine IT-basierte Arbeitsplattform (Mailinglisten, Foren, Dokumentspeicher usw.) bereit, die eine effiziente Information und zeitnahen Austausch zwischen den KIBA-Mitgliedern sicherstellt.

Lobbyarbeit

Die KIBA setzt sich für die Ziele und Interessen der bibliotheks- und informationswissenschaftlichen Hochschulen und Ausbildungseinrichtungen gegenüber Berufs- und Fachverbänden, ihren Gremien sowie weiteren Vereinigungen und Zusammenschlüssen aus der Fachöffentlichkeit ein, indem sie….

  • ein Netzwerk zu Verbänden und Interessengruppen aus der Fachöffentlichkeit pflegt und ausbaut;
  • Verbände und Interessensgruppen regelmäßig über Aktivitäten der KIBA und ihrer Mitglieder informiert;
  • die Interessen der KIBA und ihrer Mitglieder in den Gremien der Berufs- und Fachverbände, auch im europäischen Hochschulraum (z.B. EUCLID) vertritt;
  • Chancen nutzt, die KIBA sowie ihre Mitglieder mit ihren Zielen und Profilen gegenüber Verbänden und weiteren Interessensgruppen aus der Fachöffentlichkeit transparent dazuzustellen, um ein positives Image zu profilieren;

Die KIBA bringt ihre Expertise in Ausbildungs- und Fachfragen in die Arbeit der Berufs- und Fachverbände sowie weiterer Institutionen der Fachöffentlichkeit und des Arbeitsmarktes ein, indem sie:

  • Anfragen zu ausbildungsrelevanten Themen kompetent und zuverlässig beantwortet;
  • Positionspapiere, Vorlagen und Dossiers zu ausbildungsrelevanten Standards und Themen verfasst und diese in Gremien und gegenüber der Fachöffentlichkeit vertritt.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Die KIBA stellt Ziele, Aufgaben, Aktivitäten und Handlungsfelder der bibliotheks- und informationswissenschaftlichen Ausbildungseinrichtungen im Berufsfeld vor, indem sie…..

  • einen zentralen Webauftritt pflegt, der über das Profil sowie die Ziele und Aktivitäten der KIBA und der ihr angehörenden Hochschulen, Ausbildungsstätten und Partner informiert;
  • weitere Informationskanäle wie z.B. das Bibliotheksportal und Soziale Medien nutzt, um Informationen der KIBA zu verbreiten und auf ihre Aktivitäten hinzuweisen;
  • auf fachlich relevanten Tagungen und Messen mit einem Stand bzw. Auftritt der KIBA präsent ist;
  • Nachwuchspreise und Auszeichnungen anregt und sich an diesen beteiligt;
  • studentische Initiativen wie z.B. den „LIS Corner“ oder das SWiF-Kolloquium unterstützt, die den Zielen der KIBA dienen.

Die KIBA bezieht Stellung zu Grundsatzfragen und aktuellen Entwicklungen im Bereich der bibliotheks- und informationswissenschaftlichen Forschung und Lehre an Hochschulen sowie zu Fragen der berufsfeldbezogenen Aus- und Weiterbildung, indem sie…….

  • auf Kongressen und Tagungen vorträgt und den Austausch zwischen Experten und Berufspraxis durch Diskussionsrunden, Foren u.ä.fördert;
  • Beiträge in Fachpublikationen publiziert bzw. Publikationen zu Ausbildungs- und Fachfragen koordiniert und herausgibt;
  • mindestens einmal jährlich in geeigneten Medien und Fachpublikationen über Aktivitäten der KIBA sowie ihrer Hochschulen bzw. Ausbildungsstätten berichtet.

Die KIBA betreibt Nachwuchs- und Imagewerbung, indem sie…..

  • Kommunikationsmaterialien herausgibt, die die Ausbildungsmöglichkeiten und -einrichtungen im Berufsfeld vorstellen und über mögliche Tätigkeitsfelder informieren.

Als Grundlage ihrer Presse-und Öffentlichkeitsarbeit pflegt die KIBA den Kontakt zur Fachpresse sowie zu Einrichtungen, Verbänden und weiteren Publikationsorganen, die dem Berufsfeld nahestehen.

 

Eine zündende Idee! Innovation in Bibliotheken als Dialog zwischen Hochschule und Praxis– Programm der KIBA am 104. Bibliothekartag 2015

Vorstand

Prof. Dr. Günther Neher
Fachhochschule Potsdam
Fachbereich Informationswissenschaften
Friedrich-Ebert-Straße 4
14467 Potsdam
Telefon: (03 31) 5 80 15 01
Telefax: (03 31) 5 80 15 99
E-Mail: iw@fh-potsdam.de
Web: http://iw.fh-potsdam.de

Prof. Frauke Schade, Vorsitzende
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Fakultät Design, Medien und Information Department Information
Finkenau 35
22081 Hamburg
Telefon: (0 40) 4 28 75 36 04

E-Mail: frauke.schade@haw-hamburg.de

Web: http://haw-hamburg.de/schade.html

Ansprechpartner im DGI-Vorstand: Dr. Luzian Weisel