Informationswissenschaft und -praxis kommen in den Gremien zu Wort. Dort treffen die in Ausbildung, Studium und Beruf stehenden Mitglieder zusammen, netzwerken und tauschen Erfahrungen aus. Die Arbeit innerhalb der DGI findet in regionalen und überregionalen Fachgruppen statt. Einige der Regionalen Arbeitskreise für Information (AKI) sind zugleich Regionalverbände der DGI, andere sind selbststänige Organisationen. Sie erarbeiten Lösungsansätze, fördern die Fachkommunikation und ermöglichen unabhängige Orientierung. Zur Förderung des Kontaktes unter Young Information Professionals ist die Junge DGI gegründet worden.

Seit April 2010 gibt es den DGI-Beirat. In diesem sind die Vetreter aller Gruppen organisiert um die Arbeit der DGI fachlich zu unterstützen. Der Beirats-Vorsitzende ist ordentliches Mitglied im DGI-Vorstand, so dass die Belange der Fach- und Regionalgruppen in die Vorstandsarbeit einfließen.

Aufgrund der Mitgliederstruktur der DGI bildet sie ein gemeinsames Dach für kommerzielle und nichtkommerzielle Interessen. Sie agiert nicht als Lobbyverband, sondern fördert als gemeinnütziger Verein den Austausch auch konträrer Positionen. Diesem Ziel dienen Konferenzen, Workshops und Fortbildungsveranstaltungen der DGI sowie die Fachzeitschrift IWP: Information - Wissenschaft & Praxis.
Auch möchte die DGI über die vielfältigen Angebote im Informationsmarkt informieren und Orientierung geben.

 

Regionale Arbeitskreise

  • MAID Münchner Arbeitskreis für Information und Dokumentation
  • BAK Berlin Berliner Arbeitskreis Information
  • BRAGI Brandenburgische Arbeitsgemeinschaft Information
  • Infotreff Ruhrgebiet
  • AKI RP-Eifel Arbeitskreis für Information Rheinland-Pfalz / Eifel
  • AKI Madgeburg Arbeitskreis für Information Magdeburg
  • AIT Thüringen Arbeitskreis der Informationsvermittler in Thüringen e.V.
  • AKRIBIE Arbeitskreis für Information Bielefeld / Ostwestfalen-Lippe e.V.