Internationale Tagung zum Thema Web Intelligence (WI 2017) an der Universität Leipzig

250 nationale wie internationale Experten diskutieren vom 23. bis 26. August 2017 im Rahmen der internationalen Tagung “Web Intelligence” (WI 2017) an der Universität Leipzig Chancen und Probleme vernetzter Intelligenz. Veranstalter ist das Institut für Wirtschaftsinformatik der Uni Leipzig in Kooperation mit dem Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) sowie der Association for Computing Machinery (ACM). Das weltweit renommierte Expertentreffen findet heuer zum ersten Mal in Deutschland statt.

Ausführlich dazu Susann Huster von der Stabsstelle Universitätskommunikation / Medienredaktion der Universität Leipzig in ihrer Pressemitteilung 186/2017 vom 7.8.2017:

“Insgesamt erwarten die Organisatoren am Campus Augustusplatz etwa 250 Teilnehmer, die aus der gesamten Welt, insbesondere den USA, Japan und Indien, stammen. ‘Die Konferenz bringt damit die weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der Web Intelligence zusammen – aus Forschung und Praxis. Sie können die neuesten wissenschaftlichen und anwendungsbezogenen Erkenntnisse austauschen’, sagt Prof. Dr. Bogdan Franczyk als einer der Konferenzleiter. Während der vier Konferenztage stehen 195 Vorträge, acht Tutorials und sieben Workshops auf dem Tagungsprogramm. Leitthema des Branchentreffens ist:  ‘Web Intelligence – Technologien als Rückgrat für zukünftige Informationssysteme’.

Zu den insgesamt zehn Schwerpunktthemen zählen etwa soziale Netzwerke, intelligente Such-, Interaktions- und Empfehlungssysteme sowie die Automatisierung von Wissen durch semantische Technologie oder von Handlungen durch Agententechnologien. ‘Die Vorträge sprechen mit den Beiträgen zur technologischen Realisierung und zu künftigen Anwendungsszenarios sowohl Informatiker als auch Wirtschaftsinformatiker an’, betont Professor Dr. Rainer Alt, der gemeinsam mit Professor Dr. Rainer Unland von der Universität Duisburg-Essen zum Leitungsteam der Konferenz gehört.

Besonders weisen sie auf die hochrangigen Vorträge der eingeladenen Hauptreferenten hin. Zu diesen zählen Professor Raj Reddi von der US-amerikanischen Carnegie Mellon-Universität, der 1993 den renommierten Turing-Award erhielt. Unter dem Titel ‘The Ultimate Web Intelligence: Computational Social Science’ untersucht er, welchen Beitrag Web Intelligence bei der Lösung kritischer gesellschaftlicher Probleme, wie Armut, Hunger und Krankheiten, leisten kann. Weitere fünf Hauptreferenten sind der IEEE-Fellow, Professor Amit Sheth von der US-amerikanischen Wright State University, Professor Cristiano Castelfranchi, von der Universität Siena, Professor Frank Leymann von der Universität Stuttgart, Dr. Matthias Klusch vom Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz sowie Dr. Christine Preisach vom Softwarehersteller SAP.

Parallel zur Web Intelligence Konferenz lädt das Cluster Informationstechnologie Mitteldeutschland am 24. August zur Multikonferenz ‘Digital Innovation’ ein. Diese findet auch auf dem Campus Augustusplatz statt und wird vom sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich eröffnet. Sie richtet sich vor allem an IT-Unternehmer aus der Region. Die etwa 250 Teilnehmer der Multikonferenz haben die Möglichkeit, auch die Web Intelligence Konferenz zu besuchen und mit den IT-Experten aus aller Welt in Kontakt zu treten. Diesen Erfahrungsaustausch können sie am Abend beim 3. Sächsischen IT-Summit im Grassimuseum fortsetzen.”