Lade Karte ...

Wann?

19.05.2016 - 20.05.2016
um 0:00

Wo?

Tagungszentrum (Caritas)



Hier finden Sie das Anmeldeformular

 

Tagungsprogramm

Donnerstag, 19. Mai 2016

 12:45-13:00 Eröffnung und Begrüßung

13:00–13.45 “Die Zukunft der Suche“, Tom Alby, Google Germany GmbH —  Abgesagt

13:45-14:30 „Das Mundaneum, Paul Otlet und die Wissensallmende“ Prof. Dr. Frank Hartmann, Bauhaus-Universität Weimar (Kurzprofil)

14:30-15:00 Diskussion mit Tom Alby und Prof. Dr. Frank Hartmann

15:00–15:30 Pause

15:30–16:30 „Roboter als ‚Wissensarbeiter'“, Prof. Dr. Eric Hilgendorf, Universität Würzburg (Kurzprofil und Abstract)

16:30–16:45 Pause

16:45–17:15 „Fact-Checking beim Spiegel“, Dr. Hauke Janssen, Der Spiegel, (Kurzprofil)

17:15–18:00 Podiumsdiskussion „Informationswissenschaft zwischen Krise und Renaissance – Wege aus der Defensive“, Moderation: Reinhard Karger (DFKI / DGI),

Teilnehmer:

Prof. Dr. Günther Neher, FH Potsdam, (Profil)

Dr. Rafael Ball, ETH Zürich, (Profil)

Dr. Hauke Janssen, Der SPIEGEL, Hamburg

 

19:00 Abendprogramm

 

Freitag, 20. Mai 2016

09:30–09:45 „Neue Ausrichtung des IuD-Studiengangs“, Prof. Dr. Rolf Däßler, Fachhochschule Potsdam, (Vortragsfolien)

09:45–10:30 Forschungsbezogene Projekte in den Bereichen Daten- und Prozessmanagement sowie Wissenstransfer,

„Langzeitarchivierung von Digitalisaten“, (Abstract), Christina Loose (Kurzprofil) /Björn Steffenhagen (Kurzprofil), Fachhochschule Potsdam, (Vortragsfolien)

„Datenmodellierung für Forschungsdatenmanagementpläne“, Martin Heger, Fachhochschule Potsdam, (Vortragsfolien) (Kurzprofil und Abstract)

„Masterprojekt PoET: Eye-Tracking in der Informationsverhaltensforschung“, Eva Schneider, Fachhochschule Potsdam, (Vortragsfolien) (Kurzprofil und Abstract)

 10:30–11:00 Pause

11:00–11:30 „Logfileanalyse zwischen Nutzerinteraktion und Kompetenzmessung“, Prof. Dr. Marc Rittberger, DIPF, Frankfurt am Main (Kurzprofil und Abstract)

11:30–12:00 „Es wurden auch Fehler gemacht. 20 Jahre gute Wissensorganisation – schlechte Wissensorganisation “ Prof. Dr. Ulrike Spree, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Vortragsfolien) (Profil und Abstract)

12:00–13:00 Mittagspause

13:00–13:30 „Die high-performance-Plattform New STN – eine neue Recherchedimension“, Dr. Babett Bolle, FIZ Karlsruhe (Vortragsfolien) (Kurzprofil und Abstract)

13:30–14:00″Systematische Literatursuche ohne DIMDI. Ein Szenario“, Dr. rer. nat. Helge Knüttel, Universität Regensburg (Vortragsfolien) (Kurzprofil und Abstract)

14:00–14:30 „Von der Revolution zur Cash Cow? Entwicklungen im Open Access zwischen 2001 und 2016.“ Ulrich Herb, Saarländische Universitäts- und Landesbibliothek, Saarbrücken (Vortragsfolien) (Kurzprofil und Abstract)

14:30-14:45 Abschlussdiskussion

15:00 DGI-Mitgliederversammlung

16:15 Ende der Veranstaltung

 

Technologische Entwicklungen der letzten fünfzig Jahre haben uns weltumspannende Informations- und Kommunikationsdienste beschert, die lange eine reine Fiktion waren. Viele der konzeptionellen Grundlagen dieser Technologien stammen von Visionären wie dem belgischen Rechtsanwalt Paul Otlet und dem Friedensnobelpreisträger Henri La Fontaine (geistige Väter des Mundaneums) oder Vannevar Bush, dem Vordenker für den Hypertext und aus Erfahrungen langjähriger dokumentarischer Praxis in allen Disziplinen.

Welche Methoden hatten visionären Charakter und haben sich bei der Aufbereitung von qualitativ hochwertiger Information bis heute erhalten? Wohin hat sich die Erfahrung weiterentwickelt? Wie können wir mit den heutigen technischen Möglichkeiten die Entwürfe der Vordenker Wirklichkeit werden lassen? Wo greifen digitale Lösungen auf Erfahrungen aus der analogen Zeit zurück?

Die DGI-Konferenz verfolgt die Spuren von Informationswissenschaft und -praxis in unseren modernen vernetzten Informationsumgebungen und spürt Möglichkeiten des Zugangs zu Wissen nach immer besseren Informationen für immer mehr Menschen bereit zu stellen.

Benutzerorientierung, Qualitätssicherung, Vertrauenswürdigkeit und Innovationsfähigkeit zeichnen Informationsfachleute aus. Sie haben die methodischen und intellektuellen Grundlagen entwickelt, die sich über die Jahrzehnte als tragfähig erwiesen haben. Nicht zuletzt deshalb sind Menschen mit informationswissenschaftlicher oder -beruflicher Ausbildung heute in allen Branchen und in den unterschiedlichsten Funktionen, in denen Informationen strukturiert, erschlossen und verarbeitet werden müssen, tätig.

Sie treffen sich bei der Konferenz zum Erfahrungsaustausch und zur Diskussion mit der Öffentlichkeit über die Zukunft von Information und Wissen.

Schon mal vormerken: im Anschluss der DGI-Konferenz findet die DGI-Mitgliederversammlung statt (Freitag, 20. Mai 2016, 15:00 Uhr).

Sie möchten Ihr Unternehmen, Ihre Dienstleistungen und Produkte einem kompetenten Publikum auf unserer Fachkonferenz  präsentieren? Eine Übersicht unserer Sponsoring-Pakete finden Sie hier. Für individuelle Absprachen steht Ihnen Frau Arndt in unserer Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.