Monthly Archives: Februar 2017

DGI-Newsletter Nr. 73 – Februar 2017

By | CeBIT, DGI-Forum Wittenberg, DGI-Newsletter, Nachwuchsföderung | No Comments

Liebe Leser,

einige von Ihnen werden sich jetzt in die tollen Tage stürzen. Wir wünschen viel Spaß dabei. Damit danach keine Katerstimmung aufkommt, lesen Sie schonmal den aktuellen Newsletter mit einigen interessanten Weiterbildungsangeboten.

  • Es sind noch Plätze frei: Start des Zertifikatslehrgangs zum Informationsassistenten
  • Termine für Webinare und Online-Trainings von Expert Systems, RightsDirect und Genios
  • Was treibt die IT an? Freikarten für die CeBIT für DGI-Mitglieder
  • Am Anfang war das Wort – wer aber hat heute das Sagen? Anmeldestart und Frühbucherrabatte zu DGI-Forum Wittenberg

 

 

Sollten sich Marketing-Direktoren über die neue EU-Datenschutzgrundverordnung Sorgen machen?

By | Allgemein | No Comments

Sollten sich Marketing-Direktoren über die neue EU-Datenschutzgrundverordnung Sorgen machen? Unbedingt! Dafür gibt es negative und positive Gründe. Beide sind wichtig. Der wichtigste Grund ist abzusehende Geldstrafen. Ab dem 28. Mai 2018 können Verstoße bis zu 20 Mio. € oder 4% des weltweiten Umsatzes kosten – je nachdem, welcher Betrag höher ist. Für die meisten B2B-Unternehmen ist dies mehr als das Doppelte des jährlichen Marketingbudgets (zwischen 1% und 2% des Umsatzes nach einer bvik-Studie im Jahr 2016). Darüber hinaus wird eine veröffentlichte Geldbuße für die falsche Verwendung von Kundendaten dem Vertrauen und den langfristigen Geschäftsbeziehungen schaden. Die Verantwortlichen sind verpflichtet, Datenschutz-Folgenabschätzung durchzuführen, um zu beurteilen, ob ihre Verwendung von personenbezogenen Kundendaten ein Risiko für die Rechte und Freiheiten der betroffenen Person (Kunde) darstellt. Selbst wenn Sie sich sicher sind, dass Ihre B2B-Marketingprozesse nur Visitenkarteninformationen verwenden und als „geringes oder null Risiko“ eingestuft werden, müssen Sie Ihren Datenschutzbeauftragten die formale Bewertung durchführen und die Ergebnisse dokumentieren lassen, um dies zu beweisen [Artikel 35].

Zu diesem Thema bietet unser neues förderndes Mitglied kuehlhaus einen Workshop mit dem Datenschutzspezialisten Andrew Sanderson an, in dem fundiert erklärt wird:

  • wie Sie Geldbußen um 4% des globalen Firmen-Umsatzes vermeiden
  • wo sich Strickfallen befinden
  • wie man Checklists vorbereitet, so dass Teilnehmer ein Follow-Up in der Firma machen können
  • wo Sie eng mit dem Datenschutzberater / DPO arbeiten müssen
  • wo Sie Bedarf an rechtlicher Beratung von Anwälte identifizieren können

Über Andrew Sanderson (Workshop-Leiter)

Andrew Sanderson ist Certified Information Privacy Manager. Er war unter anderem Director Online Marketing bei der SAP AG. Bei der kuehlhaus AG betreibt er B2B-Marketing aus Leidenschaft. Durch die Kombination eines scharfen Auges für die passende Strategie und einer breiten Praxiserfahrung in Bereichen wie Marketing Kommunikation, Digital Marketing und Field Marketing oder Marktforschung & Analyse entstehen pragmatische Ansätze. Gängige Themen wie Privacy und DSGVO, Marketing Automation oder agiles Team-Management gehören auch zu seinem Fachwissen. Erfahrungen im internationalem Umfeld bei renommierten Konzernen sowie im Mittelstand runden sein Profil ab und bringen eine zukunftsorientierte Führungsperspektive in jedes Projekt.

 

 


Certified Information Privacy Manager

The CIPM is the world’s first and only certification in privacy program management. When you earn a CIPM, it shows that you don’t just know privacy regulations—you know how to make it work for your organization. In other words, you’re the go-to person for day-to-day operations when it comes to privacy.

 

Informationskompetenz – neue Community of Practice in der DGI

By | Ankündigung, Bibliothek und Information, Bildungspolitik, Informationskompetenz, Internet und Gesellschaft, Nachwuchsförderung, Social Media | 3 Comments

Informationskompetenz – gibt es da nicht schon ganz viel?

Richtig. Informationskompetenz ist kein neues Thema und es existieren zahlreiche interessante und gut gemachte Initiativen und Angebote zu unterschiedlichen Aspekten und für verschiedene Zielgruppen. Auch der DGI-Arbeitskreis „Bildung und Informationskompetenz (IKB)“ hat hier bereits wichtige Impulse gesetzt, indem u.a. durch viel Engagement des Arbeitskreises das Thema in den Bildungsplan 2016 von Baden-Württemberg und anderen Bundesländern Einzug gehalten hat (weitere Infos hier).

Wozu dann eine CoP (Community of Practice) zu Informationskompetenz?

Durch die aktuelle Diskussion über den möglichen Einfluss von Fake News und postfaktischen Behauptungen auf individuelle Wahlentscheidungen sind Fragen der Informationskompetenz in jüngster Zeit wieder verstärkt in den Fokus der (öffentlichen) Wahrnehmung gerückt. Dabei liegt das Augenmerk auf Fähigkeiten zum Erkennen von falschen Informationen und ihren Quellen, zum kritischen Umgang mit (digitalen) Informationslieferanten aller Art und der Informationsbeschaffung, –nutzung und –wirkung im alltäglichen Leben.

Welchen Beitrag kann die DGI leisten? Dies soll zusammen mit anderen Interessierten herausgefunden und beantwortet werden.

Gibt es schon einen Plan?

Zunächst ist eine Analyse des bestehenden Angebots geplant, um Lücken zu ermitteln. Schwerpunkt ist die Vermittlung alltagsrelevanter Informationskompetenzen im Privat- und Berufsleben. In einem weiteren Schritt sollen konkrete Vorhaben zur Schließung der Lücken skizziert und Umsetzungsmöglichkeiten ergründet werden.

Die DGI lädt alle Interessierten herzlich ein, Teil der im Januar 2017 gegründeten CoP Informationskompetenz zu werden! Die CoP soll durch ihre Mitglieder getragen werden und von dort Impulse erhalten.

Jeder fachliche Input, jede kreative Idee ist willkommen und ausdrücklich erwünscht, um gegenseitig Inspirationen zu geben und gemeinsam Ideen und Konzepte zu entwickeln. Die CoP kann einen Raum für alle werden, die einen Beitrag zur Steigerung der Informationskompetenz innerhalb ihrer persönlichen Zielgruppe oder im Rahmen ihrer Interessen und Möglichkeiten leisten wollen.

Vom Artikel in der Tageszeitung über Projektideen für Schulen und Hochschulen bis hin zum umfassenden Weiterbildungsangebot für Berufstätige – denkbar ist alles! Arbeiten wir gemeinsam daran!

Interesse geweckt? Gibt es weitere Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf mit den Kollegen aus dem Arbeitskreis Informationskompetenz:

Sylvia Kullmann (sh.kullmann(at)outlook.de) oder Dr. Luzian Weisel, Vizepräsident der DGI (weisel(at)dgi-info.de)

  

DGI-Stammtisch am 14.02.2017

By | Allgemein | No Comments

Unser DGI-Stammtisch findet am 14.02.2017, wie immer um 18.00 Uhr im Restaurant „Cucina della Grazie“ im Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main
DGI-Mitglieder und Interessierte sind herzlich eingeladen.
Bitte anmelden, damit wir reservieren können!
(michael.borchardt@retailconsult.de, 0177-214 3576 oder bei mail@dgi-info.de)
Wir freuen uns auf einen spannenden Abend!